Arcadis empfängt Besucher mit Groß-Display

Wenn in Saudi-Arabien eine Chemieanlage geplant wird, das hessische Bad Wildungen den Tourismus in der eigenen Region stärken will oder als der Neubau des Umweltbundesamtes (UBA) geplant wurde, das seit 2005 seinen Dienstsitz in Dessau hat: Arcadis war als Projektplaner oder Berater dabei.

Arcadis ist ein internationaler Anbieter von Beratungs-, Projektmanagement- und Ingenieurleistungen in den Bereichen Infrastruktur, Wasser, Umwelt und Immobilien. Ingenieure verschiedener Fachrichtungen untersuchen, ob Baugelände belastet sind und saniert werden müssen. Oder managen Großprojekte im Bereich Verkehr. Aktuell wird beispielsweise der Grand Paris Express geplant: ein 200 Kilometer umfassendes, meist unterirdisches Metro-Netz, mit dem die Vorstädte der französischen Hauptstadt besser als bisher verbunden werden sollen.Arcadis SoC-Display mit Newsfeed

Unternehmen mit langer Geschichte

Sitz der börsennotierten Arcadis-Holding sind die Niederlande. Die Ursprünge des Unternehmens mit international 22.000 Mitarbeitern, das bis 1997 unter dem Namen Heidemij firmierte, gehen auf das Ende des 19. Jahrhunderts zurück. Seit Ende der 1990er Jahre arbeitet man unter dem Namen, der aus der giechischen Mythologie stammt. Dort bezeichnet er einen Ort, an dem die Menschen in einer idyllischen Natur zufrieden und glücklich leben. Also: das Paradies auf Erden. Firmensymbol ist der Feuersalamander, der sich an Land und im Wasser zu Hause fühlt. Er soll bleibende Qualität und ökologischen Ausgleich in der Umwelt symbolisieren.

Deutschlandsitz von Arcadis ist Darmstadt. Im Münchner Büro setzen die Umweltplaner ein 55 Zoll großes SoC-Display im Eingangs- und Wartebereich ein. Dort laufen im Wechsel Nachrichten aus Deutschland, Wetter-Daten, Welt-News sowie Infos zum Unternehmen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.