Case Study

Sexy Schrott – Deutschlands erster Recycling-Showroom

- Die ALBA Group eröffnete in Berlin den ersten Recycling-Showroom Deutschlands. Die Medientechnik kommt von Seen Media und Medienpartner AVX Media. von Thomas Kletschke

Es gibt Modelabels, deren Showrooms deutlich weniger ansprechend sind (Foto: Alba Group)

Es gibt Modelabels, deren Showrooms deutlich weniger ansprechend sind (Foto: Alba Group)

Es gibt keinen Schrott. Umweltdienstleister und Rohstoffversorger ALBA – Basketball-Fans auch als Trikotsponsor von Erstligist bekannt – macht dies mit dem Unternehmenspruch bereits klar: „Wir nennen es Rohstoff.“ Um die Wertigkeit von Rohstoffen und Recycling erlebbar zu machen informiert das Unternehmen mit moderner und ansprechender Multimedia-Installation zu allen Themen der Recyclingwirtschaft.

Lediglich Intuition nötig: Ansteuerung via iPad (Foto: Seen Media)

Lediglich Intuition nötig: Ansteuerung via iPad (Foto: Alba Group)

Digital Signage-Anbieter Seen Media und Medienpartner AVX Media integrierten in enger Kooperation multifunktionale Video- und Audiotechnologie als Basis für eindrucksvolle multimediale Erlebnisse am PoI. Auch die Aufbereitung und Integration der Inhalte in den Scala Content Manager sowie die Erstellung der Sendekonzepte lag in den Händen von Seen Media.

Baskteball-Freunde kommen im Fanshop auf ihre Kosten (Foto: Seen Media)

Baskteball-Freunde kommen im Fanshop auf ihre Kosten (Foto: Alba Group)

Eyecatcher der Installation ist eine riesige Video Wall mit einer Bildschirmdiagonale von fast 4,80 Metern, die für verschiedene Zwecke genutzt wird. Eine interaktive Galeriewand mit vier 40-Zoll Touchdisplays, Infotafeln sowie eine senkrechte Deckenprojektion auf Spezialglas informieren die Besucher.

Applikationen erleichtern Interaktion

Die Ansteuerung der Anlage inklusive Lichttechnik ist dank des integrierten Crestron DigitalMedia-Systems und einer eigens von Falcon Systems entwickelten Applikation einfach und intuitiv mit einem iPad oder iPad-Mini möglich. Über interaktive Applikationen können verschiedene Filme mit 3D-Animationen und Diashows ausgewählt werden. Seen Media programmierte zudem eine Schnittstelle, die das Auswählen und Abspielen von Filmen auf der Videowand über die iPad-Mediensteuerung erlaubt. Auch individuelle Präsentationen lassen sich per Tablet, iPhone oder PC direkt auf die Wall übertragen.

Video Wall in Aktion (Foto: Seen Media)

Video Wall in Aktion (Foto: Alba Group)

Man spricht Deutsch – und Chinesisch

Für die Galeriewand erstellte Seen eine Touchapplikation, mit deren Hilfe an jedem beliebigen Display der Wand einer von sechs Produktfilmen in der gewünschten Sprache – Deutsch, Englisch oder Chinesisch – ausgewählt und abgespielt werden kann. Die Lautstärke des jeweils angezeigten Films ist ebenfalls über die Touchfunktion direkt am Display einstellbar.

Auch am Abend lockt Digital Signage Neugierige an (Foto: Seen Media)

Auch am Abend lockt Digital Signage Neugierige an (Foto: Alba Group)

Neben dem Recycling-Showroom stattete Seen Media auch den offiziellen Fanshop von Basketball-Erstligist ALBA BERLIN mit einer Digital Signage-Installation aus. Auf drei in die Möblierung integrierten 46-Zoll-Großbildschirmen werden aktuelle Events und Spiele des Clubs angekündigt sowie Produktinfos und Preise des Fanshops angezeigt.

Programmierte Vorlagen ermöglichen die einfache Verwaltung und Pflege der Anzeige. Tagesaktuelle Inhalte können über den Content Manager des Systems jederzeit von ALBA-Mitarbeitern selbst eingestellt und veröffentlicht werden.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.