Geringe Zuwächse im stationären Handel erwartet

Mit Digital Signage lässt sich im stationären Einzelhandel der Umsatz erhöhen. Von alleine kommen die Kunden nicht – und wenn, dann sind aktuell die Steigerungen beim Umsatz eher niedrig. Auf der Kostenseite hingegen muss der Retailer mehr für Energie aufwenden.

Das Weihnachtsgeschäft wird im Einzelhandel hierzulande wohl keine Riesen-Umsätze bringen. Der Umsatz könnte um 1,2% auf 80,6 Milliarden Euro steigen, schätzt der Handelsverband Deutschland (HDE). „Der große Schub zum Jahresende wird wohl ausbleiben, das moderate Wachstum setzt sich fort“, sagte HDE-Präsident Josef Sanktjohanser kürzlich.

Für das gesamte Jahr sollen die Umsätze um ebenfalls 1,2% auf 433,7 Milliarden Euro steigen. Zu schaffen machen den Ladeninhabern aber die deutlich gestiegenen Energiekosten.

Online-Versandhändler, aber auch Geschäfte in Shopping Malls und den Innenstädten erwarten aber nach einer Umfrage des Verbands deutlich höhere Umsätze. Auch mit Spielwaren sollen in diesem Jahr insgesamt 2,8 Milliarden Euro umgesetzt werden – knapp 3% mehr, als noch 2012.

Umso wichtiger ist es, Kunden mit ausgefeilten Präsentationen in die Läden zu holen – und sie im Laden unterhaltend zu informieren. Gesteigerte Aufmerksamkeit und längere Verweildauern sind erste Schritte zu Zusatzgeschäften und steigendem Umsatz. Energiesparende LED-Displays oder LED-Beleuchtung helfen, die Kosten für Energie deutlich zu senken.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.