Großbritannien

Zur Premiere – neue Video Wall wirbt für Tribute von Panem

- Doppelpremiere am Leicester Square in London: Die Kinokette Odeon tauschte dort die herkömmliche Plakatwand gegen eine 107m² große Video Wall von NEC. Zeitgleich startete man eine DooH-Kampagne anlässlich der Weltpremiere des Films „Tribute von Panem: Catching Fire“. von Thomas Kletschke

LED-Triple am Leicester Square: das Odeon setzt auf eine große Video Wall (Foto: NEC)

LED-Triple am Leicester Square: das Odeon setzt auf eine große Video Wall (Foto: NEC)

Betreiber Odeon entschied sich genaugenommen sogar für ein LED-Triptychon. Denn die Videowand an der Fassade des Kinos wird links und rechts von je einem weiteren 18m² großen Display eingerahmt. Eingeweiht wurde die Video Wall zur Weltpremiere des Films „Tribute von Panem: Catching Fire“.

Die Displays ermöglichen es dem Odeon Leicester Square, digitale Inhalte flexibel zu ändern – die bisher benötigten Kräne, um die Plakatwände zu aktualisieren, gehören der Vergangenheit an. Darüber hinaus können die drei Screens mehrere unterschiedliche Inhalte gleichzeitig abspielen. Diese Funktion wird bei Premieren besonders interessant: Szenen vom roten Teppich laufen zur gleichen Zeit wie die Ausschnitte aus dem jeweiligen Film.

Erste Kampagne am Leicester Square: Catching Fire, der zweite Teil der Verfilmung von "Die Tribute von Panem" (Foto: NEC)

Erste Kampagne am Leicester Square: Catching Fire, der zweite Teil der Verfilmung von „Die Tribute von Panem“ (Foto: NEC)

Leicester Square wird digital

Für den Kunden hat sich der Umstieg vom Medium Plakat gelohnt. „Wir sind begeistert davon, dass wir das Premieren-Erlebnis jetzt ins digitale Zeitalter heben können – und zwar mit LED-Bildschirmen, die dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Die jüngsten Modifizierungen am Leicester Square haben dem Platz neues Leben eingehaucht. Wir hoffen, dass die neuen Displays, europaweit die größten ihrer Art, dazu beitragen, dem Square als Londons Home of Entertainment neue Geltung zu verschaffen.

Auch Displayproduzent NEC ist stolz auf das Projekt. „Natürlich betritt man bei einem Projekt dieser Größenordnung neue Pfade und das bringt einige Herausforderungen mit sich“, sagt Simon Jackson, Vice President, NEC Display Solutions. „Mit einem Gewicht von mehreren Tonnen musste der Hauptbildschirm außerhalb des Geländes gebaut und in drei einzelnen Schritten installiert werden. Auch die einheitliche Farbkonsistenz der Bilder auf einem Display dieser Größe ist ein großer Erfolg. Bei einem solchen Projekt kommt die langjährige Erfahrung von NEC im Bereich Public Displays wirklich zum Tragen.“

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.