Airline-Kampagne

Virale Weihnacht – Westjet beschenkt Passagiere

- Ein virtueller Weihnachtsmann fragt die Fluggäste beim Scannen des Boarding Pass, was sie sich zu Weihnachten wünschen. Drei Stunden später, bei Ankunft am Zielflughafen, rollen die persönlichen Präsente vom Gepäckband. von Thomas Kletschke

Schöne Bescherung für die Passagiere (Screenshot: invidis.de)

Schöne Bescherung für die Passagiere (Screenshot: invidis.de)

Die Aktion wurde generalstabsmäßig geplant: Insgesamt vier Monate dauerten die Vorbereitungen für die virale Weihnachtskampagne der kanadischen Airline Westjet, die auch dort konzipiert wurde – und von der Produktionsfirma Studio M, dem Dienstleister Globalcore Interactive Technologies und den Partnern Mosaic und The Taylor Group umgesetzt wurde.

Der Viralspot, der innerhalb weniger Tage zu derzeit über 16,7 Millionen Aufrufen bei YouTube führte, wurde mit 18 Kameras gedreht. Vor dem Start an den Airports Toronto und Hamilton erwartete ein Screen die Passagiere, auf dem der in blau gekleidete „Santa“ die Passagiere zunächst aufforderte, ihre Bordkarten vorzuzeigen. Dann erschien der Schriftzug „Connecting to the North Pole“ auf dem Display, das vom kanadischen Hersteller Globalcore stammt. Weiterer Dreh- und Angelpunkt der Kampagne war der Einsatz eines 2D Barcode Scanners, der mit WebRTC und OpenFrameworks arbeitete.

So wusste der in einem Studio bei Calgary sitzende Westjet-Weihnachtsmann, mit wem er es zu tun hatte. Im Dialog fragte er noch gleich die Weihachtswünsche der Passagiere ab. Neben dem Wunsch nach einem Diamantring oder Rückflugticket waren vor allem Elektronikartikel wie ein LG Flatscreen oder Samsung-Tablets gefragt. Viele der mitreisenden Kinden wünschten sich natürlich Spielzeug.

Unterhaltungselektronik gehörte zu den Favourites auf der Wunschliste der Passagiere (Foto: Westjet)

Unterhaltungs-elektronik gehörte zu den Favoriten auf der Wunschliste der Passagiere (Foto: Westjet)

Geschenke just in time

Das Kampagnenteam besorgte (siehe das eingebettete Video unten) in Windeseile die Geschenke und sorgte dafür, das diese am Zielflughafen schon auf die Passagiere warteten, als die Fluggäste an der Gepäckausgabe ihre Trolleys, Taschen und Koffer abholen wollten.

Wie WestJet Vice-President Richard Bartrem in einem weiteren Video erklärt, arbeiteten 150 Freiwillige an der Kampagne mit, bei der die passenden Präsente zu besorgen, zuzuordnen und zu verpacken waren. Nachdem man im Vorjahr einen Flashmob veranstaltet habe, sei man in diesem Jahr auf die mit ausgefeilter Technologie umgesetzte Kampagnenidee gekommen, so Bartrem weiter.

Wie Westjet in seinem Firmenblog berichtet, sollten ursprünglich 200.000 Views bei dem Video erreicht werden. Schon das Video mit den deleted scenes hat diesen Wert um mehr als das Vierfache übertroffen (Video hier). Gemeinsam mit dem Ronald McDonald House Charities Canada möchte man nun eine Familie aussuchen und mit Freiflügen beglücken.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.