Case Study

Neue Signage-Lösungen im Olympischen Museum

- Im Olympischen Museum in Lausanne wurde neue AV- und Präsentationstechnik verbaut. Projektoren sowie Professional Displays schaffen im Ende 2013 wiedereröffneten IOC-Museum eine spannende Atmosphäre. von Thomas Kletschke

Fast 1 Jahr war das IOC-Museum wegen der Neugestaltung geschlossen (Foto: Panasonic)

Fast 1 Jahr war das IOC-Museum wegen der Neugestaltung geschlossen (Foto: Panasonic)

Panasonic System Communications Company Europe gibt den nächsten Schritt in der Partnerschaft mit dem IOC bekannt: Am 21. Dezember 2013 wurde in Lausanne in der Schweiz das IOC Olympische Museum neu eröffnet. Das Museum beherbergt neben einer Dauerausstellung auch einige Sonderausstellungen – alle mit Bezug zum Sport und der Olympischen Bewegung. 1.500 Ausstellungsstücke sind neben audiovisuellen Elementen, Multimedia und anderen Sprachmedien zu erleben. Das Museum ist das größte Archiv der Olympischen Spiele und mit jährlich 200.000 Besuchern auch einer der größten Touristenmagnete von Lausanne.

Nach 20 Jahren war es für das Museum Zeit für umfassende Renovierungsarbeiten. Am 29. Januar 2012 konnten Besucher zum letzten Mal das alte Museum erleben, bevor es mit neuer Technik für das 21. Jahrhundert bereit gemacht wurde. Junge Besucher, Familien, Touristen, Forscher, Athleten und Fans erfahren gleichermaßen das Erbe der Olympischen Spiele, die auf der ganzen Welt ausgetragen werden. Die IOC Eröffnungszeremonie läutet eine weitere erfolgreiche Ära ein, wobei 2014 neue Rekorde bei den Besucherzahlen erwartet werden.

Olympisches Museum in Lausanne: Exponate im Innenraum (Foto: Panasonic)

Olympisches Museum in Lausanne: Exponate im Innenraum (Foto: Panasonic)

Einsatz für die ganze AV-Palette

Panasonic ist offizieller weltweiter Olympischer Partner der Olympischen Spiele für Audio- und Video-Equipment. Im Museum kommt die gleiche AV-Technologie von Panasonic zum Einsatz, die auch bei den Olympischen Spielen verwendet wird – von Geräten der Sparten Visual System Solutions und Professional Camera Solutions bis hin zu Viera-Fernsehern. Nach der Wiedereröffnung sind mehr als 50 professionelle Projektoren, über 30 professionelle Displays, Broadcast-Monitore und Remote Kameras (AW-HE60) und mehr als 30 Sicherheitskameras in der Ausstellung, der Kunstgalerie, dem Lernbereich und den Bewirtungseinrichtungen in Gebrauch.

Die Technologien von Panasonic – wie Edge-Blending, hervorragende Displays, professionelle Konferenztechnik und zuverlässige Sicherheitsapplikationen – spielen eine wichtige Rolle im Museum und garantieren dem Besucher ein herausragendes Erlebnis. Nach der gelungenen Implementierung der neuen Technik können die Besucher die interaktive, multimediale Ausstellung über die Olympische Bewegung völlig neu und emotional erleben. Die Renovierung des Olympischen Museums ist ein wichtiger Schritt hin zum „Olympic Games Campus“. Besucher können tief in die Geschichte, das Erbe, die Träume, Herausforderungen und Werte eintauchen, die die Olympische Bewegung auszeichnen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.