invidis Jahreskommentare 2013

Seen Media will weiter wachsen

- Bei Seen Media blickt man optimistisch auf das neue Jahr. Die beiden Geschäftsführer Stefan Knoke und Markus Deserno rechnen weiterhin mit einer positiven Entwicklung. von Jörg Sailer

Seen Media, Stefan Knoke und Markus Deserno

Seen Media, Stefan Knoke und Markus Deserno

Markus J. Deserno, Stefan Knoke, Geschäftsführende Gesellschafter, SEEN MEDIA GmbH:

Der Digital Signage Markt ist auch 2013 im Vergleich zum Vorjahr weiter gewachsen. Diesen Trend können wir auch bei SEEN MEDIA durch eine erfreuliche Nachfrageentwicklung verzeichnen.

Getrübt wurde die positive Umsatzentwicklung allerdings durch die Margensituation, die auf Grund der harten Konkurrenz bei Ausschreibungen von uns als nicht befriedigend angesehen wird. Gleichwohl wird SEEN MEDIA auch das Jahr 2013 mit einem positiven Ergebnis abschließen, so dass unsere autarke, von finanzieller Stabilität und solider Liquidität gekennzeichnete Firmensituation auch weiterhin gewährleistet bleibt. Wir haben in 2013 – gegen harte Konkurrenz – etliche, sehr renommierte Kunden neu gewinnen können, wie zum Beispiel die verschiedenen ADAC Regionalclubs, zwei deutsche Bankhäuser, die Alba Group und C&A.

Besonders erfreulich war, dass neben unseren bekannten und geschätzten Stärken in Bezug auf Hardware, Software und Netzwerk-Managementlösungen, zunehmend auch unsere Leistungen im Bereich Content Konzeption & Kreation nachgefragt wurden, was unsere Position als kompetenten Gesamt-Lösungsanbieter unterstreicht.

Aus weiteren, bereits laufenden bzw. kurz vor der Realisierung stehenden Pilotprojekten können wir bereits ableiten, dass auch 2014 von einer ähnlich positiven Umsatzentwicklung getragen sein wird wie man sie auch für den Gesamtmarkt unterstellt. Wir erwarten, dass wir uns im Umsatz mindestens marktkonform entwickeln werden, wobei wir der Ertragssituation verstärkte Aufmerksamkeit widmen werden.

One thought on “invidis Jahreskommentare 2013: Seen Media will weiter wachsen

  1. So, die Margensituation ist schlecht?! Davon haben wir auch gehört. Es soll da doch wirklich Unternehmen geben, die einfach auf alles jeden Preis bieten … einfach nur um ein Projekt zu gewinnen. Unglaublich! Ja, das wirkt sich dann wohl schlecht auf die Margensituation im Projekt und wohl auch am Markt aus. Und dann sind da noch die vielen, aufwändigen Dienstleistungen die man in einem solchen Verfahren verspricht. Und dann muss man die auch noch leisten. So ein Mist. Das schmälert die Marge noch mehr. Das ist wirklich unfassbar. Wir bedauern diese Entwicklung auch sehr. Und natürlich tut es uns sehr leid, dass die Seen Media hier solchen fiesen Mitbewerbern zum Opfer gefallen ist. Aber zum Glück hat sie die Projekte ja augenscheinlich gewonnen …!?

    Und wir sind daher froh, dass es noch margenträchtige Märkte im Bereich DS gibt, wo (Dienst-)Leistung und eigene Zufriedenheit dem Kunden auch noch etwas Wert sind.

    Und so war es schon immer: Masse ist nicht (immer) Klasse! :-)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.