Software

Intel und Metaio kooperieren bei Augmented Reality

- Der Augmented Reality-Anbieter Metaio und Intel kooperieren: 3D-Tracking der Software der Münchner wird in Intels SDK zu RealSense integriert. von Thomas Kletschke

Mit Intels RealSense könnte sich AR weiter im B2B-Markt etablieren (Foto: intel)

Mit Intels RealSense könnte sich AR weiter im B2B-Markt etablieren (Foto: intel)

Mit RealSense möchte Chip-Gigant Intel die intuitive Bedienung von Touchscreens vereinfachen. Dabei setzt man auf eine Kommunikation des Nutzers zur Maschine über eine 3DKamera.

Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas wurde die geplante Integration der patentierten 3D Augmented Reality Tracking Software von Metaio mit dem Intel RealSense Software Development Kit bekannt. Die Augmented Reality-Tracking-Technologie von Metaio erkennt reale Bilder, Objekte und Umgebungen, um relevante digitale oder virtuelle Informationen in Echtzeit integrieren zu können.

Tracking ist die wichtigste Komponente jeder Augmented Reality-Entwicklung. Mit der Integration der Intel RealSense 3D-Kamera in 2 in 1 PC‘s, Ultrabooks, Notebooks und AIO-Geräte können reale und virtuelle Objektumgebungen in praktischen Anwendungen und Unterhaltungsapplikationen miteinander interagieren.

Platzierung von Gegenständen im virtuellen Raum

Damit wird es beispielsweise möglich, Aufzeichnungen eines Raumes in der eigenen Wohnung zu erstellen und die Platzierung einzelner Möbelstücke direkt auf dem Computer oder einem mobilen Gerät vorzunehmen. „Es ist unsere Vision, natürlichere und immersivere Interaktionen mit unseren Geräten zu ermöglichen“, sagt Mark Yahiro, Managing Director, New Business, Perceptual Computing, Intel Corporation. „Mit Nutzung der Intel RealSense 3D-Kamera-Technologie in Kombination mit Metaios Augmented Reality-Tools, freuen wir uns darauf, die virtuelle mit der realen Welt noch weiter verschmelzen zu lassen. Kinder, zum Beispiel, werden in der Lage sein, ihre Lieblingsspielzeuge durch digitale Interaktion so weit zu verändern, dass sie auf sie selbst abgestimmt sind und sich ihnen auf kreative Art und Weise neue Möglichkeiten ergeben.“

Das Intel RealSense Software Development Kit (SDK) wird in der ersten Jahreshälfte 2014 erwartet und wird eine Weiterentwicklung des Intel Perceptual Computing SDK sein, das bereits 2012 auf den Markt kam und weltweit mehr als 25.000 Mal von Entwicklern heruntergeladen wurde. Das RealSense SDK bietet dann Spracherkennung in neun Sprachen; Hintergrund-Substraktion – eine Möglichkeit für Entwickler die Green Screen Funktionalität in ihren Applikationen anzuwenden; detailliertes Finger- und Hand-Tracking mit denen die Nutzer ihre Geräte via Hand-und Finger-Gesten steuern können; sowie Gesichtsanalyse, die den Nutzer sofort erkennt und dessen Gesichtszüge direkt im Kamera-Sichtfeld verfolgt.

Interaktion zwischen SDKs von Metaio und Intel

Sobald die Integration der Recognition Engine sowie der 3D-Tracking-Technologie von Metaio abgeschlossen ist, wird das Intel RealSense Computing SDK Entwicklern weitere Augmented Reality-Funktionen inklusive Tiefendaten der integrierten RealSense-3D-Kamera in Computern bieten. Die Integration bietet eine völlig neue Möglichkeit der Interaktivität der beiden SDK’s von Intel und Metaio. Die mehr als 65.000 Entwickler, die mit der Metaio AR-Plattform arbeiten, haben nun Zugang zu erweiterten Mensch-Computer-Interaktion-Features und Tiefenkamera. Damit können Hand-Gesten, Gesichtserkennung und zusätzlich Spracherkennung in AR-Anwendungen sowie die Verarbeitung von Hintergründen und Umgebungen in Echtzeit einbezogen werden. Die nächste Generation von AR-Applikationen soll dann noch natürlichere, intuitivere und immersivere AR-Erlebnisse ermöglichen, die perfekte AR-Lösungen für E-Commerce, Marketing und Design bieten.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.