Studien

Immer mehr Patente von chinesischen Unternehmen

- Drei Studien zeigen: China ist im Bezug auf Patentanmeldungen weiter auf dem Vormarsch. In den letzten Jahren nahmen im Bereich Elektronik und Telekommunikation die Anmeldungen durch chinesische Konzerne zu. von Thomas Kletschke

Patentanmeldungen 2013 bei der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) in Genf (Grafik: WIPO)

Patentanmeldungen 2013 bei der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) in Genf (Grafik: WIPO)

Unternehmen aus China belegen bei aktuellen Auswertungen für Anmeldungen von Patenten und Gebrauchsmustern – also den Schutzrechten für technische Innovationen vordere Plätze. Die Analysen zeigen zudem, wie innerhalb von rund drei Jahrzehnten aus einstigen Lieferanten für Vorprodukte oder Auftragsfertigern Industriegiganten geworden sind.

Von der Fernbedienung zum TV-Giganten

Beispiel Skyworth: Vor gut 25 Jahren als Anbieter für TV-Fernbedienungen gegründet, erwirtschaftete der Konzern im Jahr 2011 mit seinen inzwischen 23.000 Mitarbeitern 2,4 Milliarden Euro. Etwa 86% des Umsatzes stammen aus Geshäften mit Flachbild-TVs. In der Volksrepublik ist Skyworth die Nummer 2 im Verkauf von TV-Geräten.

Auch Haier – Anbieter von weißer Ware – mauserte sich innerhalb der gleichen Zeitspanne zu einem Groß-Unternehmen: Im Jahr 1984 produzierte Haier noch 80 Kühlschränke – bei einer Ausschussrate von 20%. Im Jahr 2009 setzte man mit 60.000 Mitarbeitern bereits 16 Milliarden Euro um.

Mit Lenovo, ZTE oder Huawei sind drei weitere Konzerne inzwischen weltweit zu großen Marken aufgestiegen, die – durch Eigenentwicklungen und Zukäufe – in ihren Märkten führende Positionen erklommen haben. Chinesische Unternehmen investieren massiv in Forschung und Entwicklung. Gleichzeitig setzen sie verstärkt auf Internationalisierung und sichern ihre Erfindungen durch eine wachsende Zahl von Patentanmeldungen ab – so die kürzlich von der Technischen Universität München (TUM) und der Munich Innovation Group veröffentlichte Studie „Chinese Champions“.

TU-Studie: China weltweit auf Platz 2

In den letzten Jahren ist demnach ein deutlicher Anstieg der Schutzrechtsanmeldungen in China festzustellen. Im Zeitraum von 2006 bis 2010 nahmen sie in China um 19,9% zu. Damit gehören chinesische Unternehmen nun zu den weltgrößten Patentanmeldern. Weltweit wurden im Jahr 2010 insgesamt 1,98 Millionen Patentanmeldungen eingereicht, mehr als jemals zuvor. Spitzenreiter bei den Schutzrechtanmeldungen sind die USA, auf Platz zwei folgt seit 2010 schon China.

Patente in Europa im Jahr 2012: China auf Platz 4

Laut Europäischem Patentamt haben chinesische Organisationen 2012 mehr als 18.000 Patentanmeldungen für europäische Patente eingereicht. Damit kamen in diesem Jahr 7,3% aller europäischen Patentanmeldungen aus China, womit das Land laut dieser Aufschlüsselung auf Rang 4 steht, nach den USA (24,6%), Japan (20,1%), und Deutschland (13,3%)

Weltweite Patentanmeldungen 2013: China auf Platz 3

Dem im März 2014 von der in Genf ansässigen Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) veröffentlichten Jahresbericht zufolge hat China sogar Deutschland bei den Patentanmeldungen von Platz drei verdrängt. Im Jahr 2013 wurden laut der WIPO 205.300 Patente angemeldet – ein Anstieg um 5% gegenüber dem Vorjahr (siehe Grafik oben).

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.