Samsung Real Life Experience

Signage mit SoC erleichtert den Arbeitsalltag im Reisebüro

- Messbare Effekte sind wichtig für die Weiterführung von Signage-Projekten. Auch kleinere Installationen können für bessere Arbeitsabläufe sowie zusätzliches Kundeninteresse führen. von Thomas Kletschke

Digital Signage beim Reisebüro im Bahnhof: SoC-Display am Ostbahnhof in München (Foto: invidis.de)

Digital Signage beim Reisebüro im Bahnhof: SoC-Display am Ostbahnhof in München (Foto: invidis.de)

Seit einigen Monaten arbeiten verschiedene Händler, Büros und Apotheken im Raum München mit Samsungs SoC-Lösung. Sie wurden für die vomn invidis betreute Samsung Real Life Experience ausgewählt, wie das Reisebüro im Bahnhof am Ostbahnhof in München.

Nach Installationen und Inbetriebnahme haben wir die Teilnehmer des Projekts nach ihrem persönlichen Resümé befragt. „Welche Effekte hat Digital Signage in Ihrem Geschäft?“, wollte das SoC-Blog von ihnen wissen. Und vor allem: „Wie schwer haben Sie sich mit Digital Signage getan?“, oder bei mit dem Medium Vertrauten, welche Vorteile diese DS-Variante gegenüber anderen bringt.

Beim Reisebüro im Ostbahnhof etwa ist Teamleiterin Angela Nitschko sehr zufrieden. „Schon einige Kunden haben gebucht, weil sie die Angebote im Display im Schaufenster gesehen haben“, sagt sie. „Andere Kunden kamen ins Reisebüro und fragten nach den Flyern zu den beworbenen Angeboten.“ Definitiv mehr Kundenzulauf sei feststellbar, ist ihr Fazit.

Auch das Einstellen und Aktualisieren der Reiseangebote ist deutlich einfacher. Während früher die Inhalte in der zuständigen bayerischen Werbezentrale von Nitschkos Kollegen Rudolf König erstellt und auf einen Stick gezogen wurden, den man zur Filiale gebracht hat, geht es für Herrn König und Frau Nitschkos deutlich einfacher.

„Das ist eine enorme Erleichterung“, bestätigt König. Zudem könne er spürbar schneller aktualisierte Angebote einstellen, in-aktuelle Angebote aus der Schleife nehmen oder Zusatzinformationen einspielen. Und mit einem Imagefilm, der Reiseversicherungen bereits im Schaufenster bewirbt, habe man ebenfalls ein wichtiges Zusatzangebot, das bereits den Passanten auffalle, so Herr König. Auch das Handling der Software gefällt ihm. „Wenn ich die Inhalte unserer Signage-Präsentation abändere, kann ich das heute oft in 10 Minuten erledigen“, sagt Rudolf König.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.