Serie Banking 2.0

Videokasse und Co. – Commerzbank mit neuen Filialen

- Längere Öffnungszeiten, Kreditkarte „to go“, Deutschlands erste Videokasse und Touchtische für die Kunden: Die Commerzbank eröffnet bis Mitte April insgesamt 4 High-Tech-Filialen in Berlin und Stuttgart. von Thomas Kletschke

Commerzbank: Flagship-Filiale in der Königstraße Stuttgart - Kunde mit Tablet (Foto: Commerzbank)

Commerzbank: Flagship-Filiale in der Königstraße Stuttgart – Kunde mit Tablet (Foto: Commerzbank)

Stellen Sie sich vor, Sie möchten eine neue Kreditkarte. Und zwar jetzt. Oder: Sie nutzen als erfahrener (mobiler) Web-Nutzer gerne die Multi- oder Omnichannel-Angebote Ihrer Hausbank.

Seit Ende 2013 können Kunden in Berlins neuer Pilotfiliale in der Uhlandstraße all das ausnutzen – weitereStandorte kommen in diesem Jahr ebenfalls hinzu, wie die neue Flagship-Filiale in Stuttgart, die am gestrigen Montag in der Königstraße eröffnet wurde. Mitte April 2014 wird in Berlin weitere Flagship-Filiale aufmachen. Wiederum in Stuttgart macht am 7. April eine Pilotfiliale in der Rotebühlstraße auf. Damit haben Mitte April in Stuttgart und Berlin je zwei Pilotfilialen sowie zwei große Häuser nach dem neuen Konzept ihren Betrieb aufgenommen.

Neue Flagship-Filiale der Commerzbank: Signage gehört zum Konzept (Foto: Commerzbank)

Neue Flagship-Filiale der Commerzbank: Signage gehört zum Konzept (Foto: Commerzbank)

Für ihre Version des Banking 2.0 nehmen die Banker einen Batzen Geld in die Hand: Die Commerzbank modernisiert ihr Filialnetz bis zum Jahr 2016 für rund 120 Millionen Euro. Zu den Aushängeschildern gehört die Pilotfiliale in Berlin – und das nicht nur mit technischen Gadgets. So hat man die Öffnungszeit in der Uhlandstraße um 80% auf 57,5 Stunden pro Woche verlängert – und sich damit am Angebot des Einzelhandels orientiert. Montags bis Freitags von 8 Uhr bis 19:30 Uhr sind die Mitarbeiter für die Kunden erreichbar.

Deutschlands erste Videokasse

Der persönliche Kassenservice wurde ebenfalls ausgeweitet und kann jetzt wochentags zwischen 7:30 uhr und 21:30 Uhr und am Wochenende von 8:30 bis 21:30 Uhr genutzt werden. Dafür steht in der Berliner Filiale die bundesweit erste Videokasse zur Verfügung -auch in Stuttgart steht seit gestern eine Videokasse zur Verfügung. Giro- und Kreditkarten mit frei wählbarer PIN können die Kunden bei Kontoeröffnung in den Filialen ebenfalls sofort mitnehmen. Die Kreditkarte ist bereits nach zwei Stunden, die Girokarte am nächsten Werktag einsetzbar.

Neuer Service: Konto- oder Kreditkarte "to go" 8Foto: Commerzbank)

Neuer Service: Konto- oder Kreditkarte „to go“ 8Foto: Commerzbank)

Samsung, Wincor Nixdorf und Cisco sind mit im Boot

Die Pilotfiliale wurde komplett neu gestaltet. Die bisher separate Selbstbedienungs-Zone hat die Bank in die Filiale integriert. Im Zentrum des Filialraumes befindet sich eine Lounge mit Informationsangeboten per Tablet. Bei den Lieferanten und eingesetzten Technologien setzen die CoBanker auf Bekanntes und Bewährtes: „Wir haben in der neuen Filiale diverse Module neu integriert und auch mit verschiedenen Technologierpartnern zusammengearbeitet; unter anderem mit Samsung, Mastercard, Bundesdruckerei, Cisco und Wincor Nixdorf“, so ein Sprecher gegenüber invidis.de.

Content von der Commerzbank

Touch-Terminal in der Stuttgarter Filiale(Foto: Commerzbank)

Touch-Terminal in der Stuttgarter Filiale(Foto: Commerzbank)

Bei den Inhalten setzt man auf die Leistung aus dem eigenen Haus: Der gezeigte Content stammt konzeptionell aus dem CoBa-Marketing und wird über einen Softwarelieferanten aufbereitet. Die zielgerichtete Verteilung auf die Informationsmedien erfolgt über ein nicht näher bezeichnetes CMS. Generalunternehmer für die neuen Flagship-Filialen gibt es keine; man habe die Projektpartner anlassbezogen eingebunden, heißt es auf Nachfrage.

Deutschlands erste Videokasse (Foto: Commerzbank)

Deutschlands erste Videokasse (Foto: Commerzbank)

Starker Fokus auf digitale Medien

Kommunikativ wolle man sich mit den neuen Filialen in Berlin und Stuttgart als „die  faire und kompetente Bank Deutschlands“ positionieren. Die aktuelle Commerzbank-Werbekampagne (Agentur: thjnk, Hamburg) findet sich so auch in den neuen Filialen wieder. Die Kommunikation hier erfolge aber insgesamt deutlich stärker über Architektur und digitale Medien und weniger über klassische PoS-Module, so der Banksprecher gegenüber invidis.

Eine besondere Verwendung für alte Filial-Ausstattungen hat die Commerzbank übrigens auch: Für den Film Banklady, der kürzlich mit einer spektakulären Out-of-Home- und Guerilla-Kampagne beworben wurde, hat man Requisiten aus dem hauseigenen Historischen Archiv beigesteuert. Auch geschäftlich sind die CoBanker mit von der Partie: Die Commerzbank war an der Finanzierung des Films beteiligt.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.