Eurovision Song Contest 2014

Barco setzt Conchita Wurst ins rechte Licht

- Beim Eurovision Song Contest setzte sich Conchita Wurst aus Österreich durch: stimmlich, bei der Sympathie des Publikums und mit ihrer Bühnenshow. Am vergangenen Wochenende setzten 32 Barco-Projektoren die ESC-Siegerin in Szene. von Thomas Kletschke

Stimmungsvoll: Vor dem großen Finale mussten die Showelemente genau geprobt werden (Screenshots/ Grafik: invidis.de)

Stimmungsvoll: Vor dem großen Finale mussten die Showelemente genau geprobt werden (Screenshots/ Grafik: invidis.de)

Seit 1956 treffen sich Musiker aus verschiedenen Nationen zum Eurovision Song Contest – und seit einigen Jahren ist der ESC ein großes Medienspektakel, das weltweit die TV-Zuschauer und Musikfans begeistert. Wie bei allen Veranstaltungen dieser Größe ist professionelle AV- und Präsentationstechnik gefragt. Wie im Vorjahr stammte sie von Barco. Der lokale Partner war mediatec Solutions.

Gewann den ESC 2014: Conchita Wurst aus Österreich (Foto: Paz Stammler Photography/ conchitawurst.com)

Gewann den ESC 2014: Conchita Wurst aus Österreich (Foto: Paz Stammler Photography/ conchitawurst.com)

Schon für die Vorjahres-Installation im schwedischen Malmö wurde Barco jüngst von den Lesern von Studio Live Design ausgezeichnet. Damit lag die Messlatte für dieses Jahr hoch. Auf der insgesamt 35 x 20 m großen Bühne in Kopenhagen war der leuchtende Kubus eines der zentralen Showelemente. Insgesamt 120 Module mit einer speziellen Folie wurden dafür verwendet. Auf die Folie konnten Bilder und Animationen jeder Art projiziert werden.

Damit wurde auch die strahlende Siegerin Conchita Wurst optimal ins rechte Licht gesetzt, die sich mit 290 Punkten durchgesetzt – und ihrem Song „Rise like a Phoenix“ in den ESC-Olymp gesungen hatte.

Insgesamt 32 Projektoren waren beim ESC 2014 im Einsatz: jeweils 16 Exemplare von Barcos Modellen HDQ-2K40 und HDX-W20. Aufbau und Proben für das Song-Spektakel waren umfangreich – ESC-Sponsor Barco hat ein Video dazu produziert, das wir hier einbetten.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.