LED

Aixtron sieht Lighting als Wachstumstreiber

- Der Konzern blickt vorsichtig optimistisch in die Zukunft. Generell erwartet Aixtron-CEO Martin Goetzeler neue Aufträge für den Anlangenbauspezialisten – die sollen vor allem aus dem Lighting-Bereich kommen. von Thomas Kletschke

LED-Lighting im Aufwind: R&D und Produktion von Aixtron in Herzogenrath (Foto: Aixtron)

LED-Lighting im Aufwind: R&D und Produktion von Aixtron in Herzogenrath (Foto: Aixtron)

„Ja, aber…“ – so leitete Goetzerler – seit 1 Jahr Lenker bei Aixtron – seine Rede an die Aktionäre des Unternehmens ein. Denn auch bei erfreulicher beziehungsweise anziehender Marktlage muss bei Aixtron gerechnet werden – die Bruttomarge des Jahres 2013 lag bei -4%. Allerdings sind die Zeiten mit Bilanzverlusten in zweistelliger Millionen-Euro-Höhe vorbei. Für 2013 steht unterm Strich ein Minus von 1,1 Million Euro. Anlässlich der gestrigen Hauptversammlung in Aachen betonte der Vorstand dass im Jahr 2013 unter anderem durch Personalabbau die Spardisziplin eingeläutet werden musste. Zugleich hat der Konzern aber frisches Eigenkapital für weitere Investitionen einwerben können.

Damit wollen die Herzogenrather im Bereich OLED – und dort zusammen mit dem Anlagenbauer Manz – mit neuen PVPD- und OVPD-Fertigungsanlagen punkten (invidis berichtete). Zudem wird der Bereich der Spezialanlagen für die LED-Fertigung in naher Zukunft weiterhin sehr wichtig bleiben. Hier erwartet man Wachstumsschübe.

Als Lieferant von komplexen Produktionsanlagen liefert Aixtron damit Indikatoren für nachhaltige Markt-Zuwächse. Und die sind positiv: Der Auftragseingang im 1. Quartal 2014 hatte sich gegenüber dem Vorjahres-Quartal um 26% verbessert. Auch im Vergleich zum Jahresende 2013 gab es einen kleineren Anstieg.

Neue MOVCD-Anlagen für 2014

In diesem Jahr will man eine neue Anlagengeneration für die LED-Fertigung auf den Markt bringen, die nach dem bewährten MOCVD-Verfahren arbeiten wird. Nachfrage sieht man im Aixtron-Vorstand aktuell wohl weniger aus der Displayindustrie kommen – wohl aber erwartet man eine stark anziehende Nachfrage aus dem Bereich Lighting. Allerdings will man sich nicht auf einen Zeitpunkt dafür festlegen.

Der Trend einer wachsenden LED-Nachfrage sei intakt, sagte Vorstandschef Martin Goetzeler auf der Hauptversammlung. Führende Marktforschungsinstitute rechneten in den kommenden Jahren mit einer Vervielfachung der Nachfrage nach LEDs.

Aixtron-CEO Martin Goetzeler (Foto: Aixtron)

Aixtron-CEO Martin Goetzeler (Foto: Aixtron)

„McKinsey zum Beispiel geht davon aus, dass nahezu die Hälfte der Ausgaben für Beleuchtung bis 2016 auf LED-Beleuchtung entfallen wird. Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens IHS soll der Weltmarkt der LEDs für die allgemeine Beleuchtung von 495 Millionen gelieferten Einheiten in 2013 auf 3,6 Milliarden gelieferte Einheiten in 2020 wachsen“, sagte er gegenüber den Aktionären.

Diese Prognose erscheine durchaus realistisch, da die Verwendung von LEDs in der allgemeinen Beleuchtung zügig voranschreite. „Nahezu alle neu entwickelten Leuchten basieren heute bereits auf der LED-Technologie – hiervon konnte ich mich persönlich auf der Branchenmesse Light+Building überzeugen. Gleichzeitig sinken die Kosten für LED-Produkte kontinuierlich und die Kapazitätsauslastung führender LED-Hersteller ist sehr hoch“, so Goetzeler weiter.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.