Samsung Real Life Experience

Auf die hohe Kante gelegt

- Mit Display-Installationen im Hochkant-Format gewinnt man in Passagesituationen Aufmerksamkeit. Auch das Reisebüro im Ostbahnhof in München setzt aktuell auf Bewegtbild im Plakatformat. von Thomas Kletschke

Hochkant stehendes Samsung So- Display mit Passantin vor dem Schaufenster (Foto: TK/ invidis.de)

Hochkant stehendes Samsung So- Display mit Passantin vor dem Schaufenster (Foto: TK/ invidis.de)

Das Reisebüro im Ostbahnof hat etwas auf die Seite gelegt – das Display im Schaufenster nämlich. Gute Professional Displays, die rund um die Uhr im Einsatz sind, müssen nicht nur im Querformat bespielbar sein, sondern auch dann eine gute Figur machen, wenn man sie hochkant installiert.

Am Ostbahnhof: Angebot auf der Hochkant-Installation (Foto: TK/ invidis.de)

Am Ostbahnhof: Angebot auf der Hochkant-Installation (Foto: TK/ invidis.de)

Das Team um Angela Nitschko und Rudolf König hat sich dafür entschieden, es jetzt einmal mit einer Hochkant-Installation zu probieren, auf denen die Inhalte ausgespielt werden. Zu sehen sind aktuell Angebote für Städtereisen, die zusätzlich angebotene Reiseversicherung sowie weitere Highlights aus dem aktuellen Programm. Wie zuvor ist das Display auf dem Standfuß von Samsung montiert worden.

Dazu war natürlich in der Software entsprechend einzustellen, dass die bisher quer angezeigten Inhalte nun auf der Achse um 90° gedreht sein sollen. Diese Umstellung lief ohne großen Aufwand.

Vorteil: Hochkant aufgestellte Displays erinnern die Passanten an das erlernte Plakat-Format. Zudem können sie auch in etwas beengterer Atmosphäre gut montiert werden. Oder – wie in diesem Falle, Platz für zusätzliche Aufsteller und andere Werbemittel schaffen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.