Studie

Meetings oft noch langweilige Laber-Veranstaltungen

- Jetzt ist es amtlich: Meetings werden von Arbeitnehmern als zeit- und nervtötende Treffen wahrgenommen, bei denen zumeist einer spricht – und bei denen jeder Zehnte schon mal eingenickt ist. von Thomas Kletschke

(Infografik: Sharp)

Inspiration und Meeting – das passt für viele Angestellte nicht zusammen (Infografik: Sharp)

Für eine aktuelle Studie hat Sharp Europe 2.200 europäische Büroangestellte befragen lassen. Ergebnis: Das Gros empfindet Arbeitsmeetings und Präsentationen als einfallslos, hält die Ergebnisse für unproduktiv und der Gruppenarbeit nicht förderlich.

Im Rahmen einer Befragung unter Angestellten in Deutschland, Großbritannien, Spanien, Frankreich, Schweden und den Niederlanden, gab knapp jeder zehnte Arbeitnehmer zu, bei einer Präsentation eingenickt zu sein (9%). Ein Drittel (34%) erlebte, wie andere Teilnehmer einschliefen. Für 10% der Arbeitnehmer war der Vortrag derart uninteressant, dass sie einen Grund vorgaben, um den Raum verlassen zu können.

Ein Drittel der Studienteilnehmer (34%) gab an, dass sie zwischen 25-50% der Zeit, während der sie scheinbar einer Präsentation folgen, an etwas Anderes denken. 12% sind sogar fast während des gesamten Vortrags (75-100%) in anderen Gedanken versunken.

Langweilige Meetings sind Zeitverschwendung

Die Mehrheit der Befragten (86%) verbringt demzufolge wöchentlich bis zu fünf Stunden in Meetings. Allerdings ist dies oftmals nur Zeitverschwendung. Lediglich 16% der Befragten würden die Arbeitsmeetings als „inspirierend“ bezeichnen. Dagegen sind 79% der Arbeitnehmer der Meinung, am Schreibtisch produktiver zu sein.

Meetings werden oft nicht abgehalten, damit jeder mitarbeiten kann. Nur 42% der Auskunftspersonen beschreiben ihre Meetings als „gemeinschaftliche Zusammenarbeit“. 57% der Arbeitnehmer sind der Meinung, dass für gewöhnlich eine Person zu viel redet und 58% sind überzeugt, dass Meetings an Effektivität gewinnen würden, wenn jeder Teilnehmer mehr Möglichkeiten hätte, sich einzubringen. Nur ein Viertel (27%) der Büroangestellten wurde darin geschult, ein Meeting abzuhalten.

Ein Fünftel der Büroarbeiter (21%) wollte während einer Präsentation etwas sagen, hatte jedoch keine Gelegenheit dazu. 17% der Befragten mögen Vorträge nicht, da es nicht genügend Gelegenheit gibt, um Fragen zu stellen.

Die Top-Drei Gründe, weshalb Vorträge abgelehnt werden, sind in der Infografik zusammengefasst: Es wird zu lange gesprochen (55%), der Vortragende ist langweilig (48%) und der Inhalt ist langweilig (43%)

Interaktive Touchlösungen für Konferenzen

Sharp unterstützt mit der Umfrage den Marktstart seiner BIG PADs, der zweiten Generation von großformatigen Touchscreen-Displays für gemeinschaftliches Arbeiten. Mit seiner Lösung möchte der japanische Hersteller helfen, dass Meetings wieder produktiver und Vorträge interaktiver und spannender werden.

Das neue BIG PAD verfügt über diverse neue Funktionen. Bis zu vier Personen können damit gleichzeitig Texte verfassen und Daten von verschiedenen Standorten aus teilen. Es wird zum Hilfsmittel für Arbeitsgruppen, denn mit dem interaktiven Whiteboard können Ideen gemeinsam ausgearbeitet und mit anderen geteilt werden.

Die neue BIG PAD Generation unterstützt das ebenfalls neu erhältliche Sharp Cloud Portal Office (CPO). CPO ist ein cloudbasierter Dienst für Austausch und Speicherung von Informationen und ungehinderten Arbeitsfluss. CPO ermöglicht es Unternehmen, effizienter und sicherer zusammenzuarbeiten. Das Cloud Portal Office bietet von einem breiten Spektrum mobiler und stationärer Geräte aus Zugang zu Informationen. Unternehmen können damit ihre mobilen Mitarbeiter und an verschiedenen Standorten tätige Teams effektiver zusammenarbeiten lassen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.