Airport Media Award 2014

Misereor überzeugt im März

- Spenden in Echtzeit – und das Ergebnis direkt sehen: Diese Grundidee der Misereor-Kampagne am Flughafen Hamburg überzeugte die Jury, die dafür den Airport Media Award für den März 2014 vergab. von Thomas Kletschke

Überzeugte beim Airport Media Award: Miseror-Kampagne gewann im März (Foto: Initiative Airport Media)

Überzeugte beim Airport Media Award: Miseror-Kampagne gewann im März (Foto: Initiative Airport Media)

Mit dem von Kolle Rebbe für Misereor entwickelten und umgesetzten „PlaCard“ erlebten die Passagiere am Flughafen Hamburg eine Weltpremiere: das erste Plakat, das Kreditkarten akzeptiert. Damit kann die Kampagne ‚Mit 2 Euro helfen‘ anschaulich verdeutlichen, was eine kleine Spende in anderen Teilen der Welt bewegen kann. Das PlaCard entstand in Zusammenarbeit mit dem Mobile-Payment Anbieter STRIPE.COM.

In der Mitte des digitalen Displays befindet sich ein vertikal angebrachter Leseschlitz, durch den die Kreditkarte gezogen werden kann. Der Nutzer spendet so mit nur einer Handbewegung 2 Euro für den guten Zweck. Gleichzeitig kann er das Resultat seiner Spende aber auch unmittelbar erleben. Denn mit Aktivierung des Leseschlitzes werden auf dem Display kurze Filmsequenzen abgespielt. Der Spender durchtrennt etwa mit seiner Kreditkarte symbolisch die gefesselten Hände eines philippinischen Gefängniskindes oder schneidet eine Scheibe von einem Brotlaib ab.

Kreditkarte teilt Brot - Miseror PlaCard (Foto: IAM)

Kreditkarte teilt Brot – Miseror PlaCard (Foto: IAM)

Juror: „Kampagne trifft ins Herz“

Unter den Einreichungen für den Airport Media Award im März stach für Juror Andreas Kiechle die Misereor-Spendenaktion ganz klar hervor. „Die Werbung trifft ins Herz und löst ohne aufwändiges Learning einen sofortigen Handlungsimpuls in Form einer Spende aus. Die Kombination aus Emotionalität und Easy Payment zeigt, wie einfach und wirkungsstark gute Plakatwerbung die relevante Zielgruppe zur Interaktion bewegt“, so der Leiter Strategie und Unternehmensentwicklung bei PosterSelect.

„Meines Erachtens setzt diese Kampagne auch im intermedialen Vergleich Maßstäbe und wäre mit keinem anderen Medium auf diese Art und Weise realisierbar. Neben der Idee und ihrer Umsetzung ist das Airport-Umfeld für die Wahrnehmung und den Erfolg der Kampagne mitentscheidend. Hier treffen positive Emotionen, Internationalität und Verweildauer, gepaart mit einer Portion Spendenbereitschaft auf einen dankbaren Werbekunden. Ich würde mir weitere interaktive PlaCard-Ideen dieser Art wünschen.“

Das Ergebnis auf dem Screen: geteiltes Brot (Foto: IMA)

Das Ergebnis auf dem Screen: geteiltes Brot (Foto: IMA)

Publikum stimmt für Europcar ab

‚Take a seat here or in one of our comfortable cars‘: Mit dieser Aufforderung lädt seit November 2013 die Europcar Sitzoase am Airport München zum Verweilen ein. Neben einer puristischen Optik bezieht sich das auffällige grüne Möbel mit Vogelgezwitscher und Bäumen auch geschickt auf die bayerische Natur rund um den Flughafen. Diese Idee belohnten die Teilnehmer des Public Votings im März mit dem ersten Platz beim Airport Media Award. Zusammen mit Europcar freuen sich Serviceplan content Hamburg und Raumschiff Grand Design über den Publikumspreis

Der Airport Media Award, den die Initiative Airport Media für die beste Werbung an Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vergibt, wird monatlich von einem Entscheider aus Marketing oder Medien aus allen Bewerbungen des Monats gekürt. Agenturen und Werbetreibende können kreative Kampagnen hier online einreichen. Einsendeschlussfür den April ist der 31. Mai 2014.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.