Case Study

Erste Liga bei den Fanshops – der Megastore von Barca

- Der FC Barcelona hat seinen offiziellen FCBotiga-Fanshop technisch und optisch tunen lassen. Mit Digital Signage und Multichannel spielt der Spitzenverein damit nicht nur beim Fußball in der Primera División. von Thomas Kletschke

Seamless Customer Experience im FC Botiga: Im Dezember 2013 wurde der 2.100 m² große Shop renoviert (Foto: AOPEN)

Seamless Customer Experience im FC Botiga-Shop: Im Dezember 2013 wurde der 2.100 m² große Shop renoviert (Foto: AOPEN)

Der 1899 gegründete FC Barcelona ist spielerisch und ökonomisch ein Schwergewicht: Allein in Barcelona betreibt der Verein drei eigene Fanshops. Ebenfalls in Barcelona befinden sich sechs weitere, lizenzierte Shops von Partnern – weitere sechs Fanläden versorgen die Fans spanienweit an Orten wie Lloret de Mar, Salou, Palma de Mallorca, Platja d’Aro, Las Palmas de Gran Canaria und La Jonquera.

Um seinen eigenen, am Stadion Camp Nou gelegenen FC Botiga-Fanshop noch attraktiver zu machen, hat der Fußballclub, der mit Sportartikelhersteller Nike sowie Qatar Airways zwei starke Sponsoringpartner hat, Ende 2013 umfangreiche Renorvierungsarbeiten vornehmen lassen. Ob Trikot, Schienenbeinschoner oder Torwartzubehör: die entsprechenden Nike- beziehungsweise Barca-Produkte erscheinen nun in einem neuen Licht. Neben zeitgemäßen Akzenten bei Lighting und Warenpräsentation bleibt der FC seinem Club-Motto Més que un club (Etwa: „Mehr als ein Verein“) auch bei der Customer Experience treu.

FCBotiga in Barcelona: Kundin am Digital Locker (Foto: AOPEN)

FCBotiga in Barcelona: Kundin am Digital Locker (Foto: AOPEN)

Ziel: besseres PoS-Erlebnis

Dazu hat man die Digital Signage- und Digital-out-of-Home-Spezialisten der 1997 gegründeten TMT Factory beauftragt, mit interaktiven Lösungen am Point of Sale für Multichannel-Erlebnisse zu sorgen. Mit dem Dienstleister hat der FC Barca einen lokalen Technik- sowie Contentspezialisten aus der katalanischen Heimat gefunden, der das Projekt gestemmt hat.

Jetzt werden Besucher von einem 16 m breiten LED-Screen empfangen, der sich in der Mitte des einer Fußball-Arena nachempfundenen Eingangsbereichs befindet. Hier befinden sich auch die Treppen, deren Stufen man den aus vielen Stadien bekannten Sitzreihen nachempfunden hat.

Customization am interaktiven Kiosk

Interaktive Digital Locker-Touch-Kioske und AOPEN Digital Engine Digital Engine DE6100 Media-Player sind im Laden installiert. Hier können Kunden ihre Wunsch-Produkte auch customizen. Die Fans können ihr Lieblings-Fußball-Shirt wählen und mit Namen, Text oder Glückszahl drucken lassen. Zuvor kann das Ergebnis am Screen begutachtet werden.

Personalisierte Shirts: Abverkaufssteigerung von 22% (Foto: AOPEN)

Personalisierte Shirts: Abverkaufssteigerung von 22% (Foto: AOPEN)

Den fertigen Trikot-Entwurf können die Fußballfreunde dann über Kundenkarten bargeldlos bezahlen. Das fertige Endprodukt kann dann – ohne Wartezeit – beim Printing Lab des FCBotiga abgeholt werden.

Technische Umsetzung

AOPENs installierte Digital Engine DE6100-Player arbeiten auf AMD-Basis und wurden wegen der Multi-Display-Funktionalitäten und ihrer Ressourcen für Rich-Media-Anwendungen ausgewählt. Als Digital Signage-Software haben sich Kunde und Dienstleister für Broadsign entschieden. Das System ist mit dem Warenbestandsmanagement, dem Auftragsmanagement sowie dem Zahlungs-und Kommunikationssystem des Shops verbunden.

Erfolgreiche Bilanz: Abverkaufssteigerung

In den ersten vier Monaten nach dem man live gegangen ist, konnte FCBotiga eine Umsatzsteigerung von 22% bei den personalisierten Shirts verzeichnen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.