Außenwerbung

Nielsen-Auswertung – mehr Out-of-Home-Werbung

- Die Out-of-Home-Werbung hat sich wieder gut entwickelt: Bis einschließlich Juli 2014 wuchsen die Werbespendings insgesamt um 4,7% – die Außenwerbung sogar um 5,6%. von Thomas Kletschke

Bruttowerbespendingsnach Mediengattung in Deutschland Juli 2014 (Grafik: Nielsen)

Bruttowerbespendingsnach Mediengattung in Deutschland Juli 2014 (Grafik: Nielsen)

Nach einer aktuellen Auswertung durch Nielsen konnte die Außenwerbung ihren Anteil als Mediengattung steigern. In den ersten 7 Monaten des Jahres 2014 erreichte Out-of-Home einen kumulierten Anteil von 5,7% an den Bruttowerbeaufwendungen. In absoluten Zahlen heißt das, dass Nielsen Spendings von 115,937 Millionen Euro OoH-Spendings für den Juli 2014 errechnete. Im Juli 2013 wurden nach der Methodik noch 104 Millionen Euro an Spendings in OoH-Werbung gemessen.

In den ersten sieben Monaten 2014 wurden demnach rund 854 Millionen Euro für Außenwerbemaßnahmen ausgegeben. Im gleichen Vorjahreszeitraum – Januar bis Juli 2013 – lag dieser Betrag noch bei gut 808 Millionen Euro. Die Brutto-Spendings spiegeln nicht die real gezahlten Preise wieder, da sie keine Rabatte erfassen sowie Eigenanzeigen oder Freispots ebenfalls nicht wiedergeben.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.