Case Study

5200 m² – Europas größte Medienfassade steht in Krakau

- Gut 80 Techniker und Ingenieure haben in drei Monaten dafür gesorgt, dass die brandneue „Krakau Arena“ nun über Europas derzeit größte Medienfassade und Polens größten Screen verfügt. Polens coolste Sport- und Event-Arena bietet Platz für bis zu 22.800 Zuschauer. von Thomas Kletschke

Krakau Arena: die spektkuläre Medienfassade bei Nacht (Foto: Colosseo EAS)

Krakau Arena: die spektkuläre Medienfassade bei Nacht (Foto: Colosseo EAS)

Von Mai 2011 bis April 2014 hatten Architekten, Planer, Bauarbeiter und Dienstleister viel zu tun, um die Krakau Arena im Krakauer Stadteil Czyżyny hochzuziehen – die größte Mehrzweck-Arena in Polen. Ende Mai 2014 wurde das aus einer großen sowie einer kleinen Halle bestehende Objekt vom Bau-Hauptauftragnehmer Mostostal Warszawa Group für den Investor Agencja Rozwoju Miasta umgesetzt.

Krakau Arena im Bau: Von 2011 bis 2014 dauerte das komplette Bau-Projekt (Foto: Krakau Arena)

Krakau Arena im Bau: Von 2011 bis 2014 dauerte das komplette Bau-Projekt (Foto: Krakau Arena)

Bis zu 22.800 Zuschauer können insgesamt in der Multifunktionsarena Platz finden, allein an Sitzplätzen stehen 15.000 zur Verfügung – in den VIP-Bereichen mit Lounges finden 500 Besucher Platz. Eine kleine Halle mit 300 Plätzen ist für Theateraufführungen oder als Trainingshalle und Probenraum für Großveranstaltungen gedacht. Mit intelligenter Klima- und Gebäudesteuerung können die für Mehrzweckhallen üblichen Einsatzzwecke abgedeckt werden, bis hin zur fast ganzjährig einsetzbaren Eisbahn.

Spezial-Dienstleister aus der Slowakei

Wie heutzutage üblich, sollte auch die Krakau Arena mit moderner AV- und Digital Signage-Technik ausgestattet werden. Für die Umsetzung der Digital Signage- und Medieninstallation in der etwa 4 km vom Stadtzentrum Krakaus entfernten Arena zeichnete sich die 2005 gegründete Colosseo EAS aus dem slowakischen Bratislava verantwortlich.

Krakau Arena: Frabnspiel an der Medienfassade (Foto: Colosseo EAS)

Krakau Arena: Frabnspiel an der Medienfassade (Foto: Colosseo EAS)

Colosseo ist auf LED-basierte Design- und Multimedia-Lösungen für Sportstätten spezialisiert und verfolgt seit 2010 einen integrierten Systemansatz, der eine eigene Softwarelösung miteinschließt. Daten aus nahezu jeder Quelle können über die Plattform eingegeben und genutzt werden. Ausgespielt wird der Content via LED-Screen, IPTVs oder mobile Anwendungen.

Krakau Arena im Bau - Gitterstruktur der Fassade diente zur Befestigung der Medienelemente (Foto: Krakau Arena)

Krakau Arena im Bau – Gitterstruktur der Fassade diente zur Befestigung der Medienelemente (Foto: Krakau Arena)

Schon von weitem kann man nun die Metallgitterfassade erkennen, die mit 18.000 m² üppig bemessen ist. Sie bildet die Basis für die Medienfassade. Dazu wurden Aluminiumschienen an den Gitterfassade befestigt und 5.200 m² an LED-Elementen verbaut. Nach Angaben von Colosseo EAS ist dies die größte europäische Medienfassade.

Zudem wurde am Haupteingang der Krakau Arena ein 54 x 10 m messender LED-Sreen installiert, der mit 540 m² größte in Polen. Ein Colosseo 16-Channel Director HD versorgt ihn mit Inhalten – das gleiche System steuert innerhalb des Stadions seinen 360° Full HD-Videowürfel an.

Krakau Arena: 360° Videocube (Foto: Colosseo EAS)

Krakau Arena: 360° Videocube (Foto: Colosseo EAS)

80.000 Schrauben, 80 Tonnen Alu

Die Installation des Mediensystems erforderte drei Monate; gut 80 Ingenieure, Techniker und Kletterer waren daran beteiligt. Sie verbauten mehr als 80 Tonnen Aluminium und 80.000 Schrauben.

Seitdem wurde die Arena für zahlreiche Veranstaltungen gebucht: ab Ende August 2014 finden dort die Volleyball-Weltmeisterschaften der Herren statt, danach folgen bis ins Jahr 2015 hinein diverse Konzerte internationaler Künstler und 2016 ist Krakaus neue Arena Gastgeber der Herren Handball-WM.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.