Case Study

Ausschreibung, Pilot, Roll-Out und Anpassung

- Mit einem eigenen Instore TV setzen die Reifenexperten von Euromaster auf ein Digital Signage-System in 273 Filialen in Deutschland, das von MusicMatic geplant, installiert und betreut wird. So lief das Projekt ab – von der Ausschreibung bis zur Anpassung des installierten Systems. von Thomas Kletschke

Euromaster-Stele in einer Filiale: Content-Schleifen über 10 Minuten (Foto: MusicMatic)

Euromaster-Stele in einer Filiale: Content-Schleifen über 10 Minuten (Foto: MusicMatic)

MusicMatic wurde 2003 gegründet und betreut inzwischen weltweit 100 Kunden in mehr als 40 Ländern. In Deutschland hat das Unternehmen seinen Sitz in Frankfurt am Main. Audio, Video, Mobile und Equipment sind die vier Säulen des Dienstleisters, der für Euromaster ein deutschlandweites Instore TV-Netz entwickelt, installiert und weiter angepasst hat.

Mit Euromaster ist der Kunde eine Kette rund um Reifen, Räder und Auto-Service ein Auftraggeber, der selbst europaweit aktiv ist. Das Unternehmen ist eine 100%-ige Tochter des Konzerns Michelin. Insgesamt mehr als 2.300 Servicecenter in 17 Ländern gibt es – rund 11.800 Mitarbeiter verkaufen bei Euromaster Jahr für Jahr etwa 10 Millionen Reifen an mehr als 4,5 Millionen Kunden. Die deutsche Euromaster-Zentrale befindet sich in Kaiserslautern, für das Europa-Geschäft ist die Zentrale in Clermont-Ferrand zuständig.

Landscape mit 42"-Display von NEC - Euromaster-Stele (Foto: MusicMatic)

Landscape mit 42″-Display von NEC – Euromaster-Stele (Foto: MusicMatic)

In Deutschland gibt es derzeit rund 300 eigene Euromaster-Servicecenter und etwa 40 Franchisebetriebe. Pro Jahr werden hierzulande etwa 2 Millionen Kunden bedient. Saisonale Höhepunkte sind dabei die Kalendermonate April und Oktober.

Um die Kunden zu informieren, zu unterhalten, sowie um Wartezeiten angenehmer zu gestalten, wollte Euromaster in den deutschen Betrieben ein Instore TV-System installieren lassen. Der Weg dazu verlief so: 2011 gab es eine Ausschreibung für das Instore TV durch Euromaster, an der sich auch MusicMatic beteiligte. Nach dem Zuschlag wurde eine Pilotphase von 12 Monaten gestartet. Von September 2012 bis September 2013 wurden in 16 Service-Centern Digital Signage-Systeme installiert. Der eigentliche Roll-Out wurde in kurzer Zeit durchgeführt: Von Oktober bis einschließlich Dezember 2013 wurden weitere 257 Service-Center mit 246 der Stelen ausgerüstet, so dass seit Anfang 2014 insgesamt 273 Euromaster-Filialen über das Instore TV-System verfügen. Der Betrieb der Systeme, die Contentproduktion sowie der Support wird von Musicmatic durchgeführt.

Stele: einfach bedienbar, einfach installierbar

Was wurde installiert? „Euromaster hat sich für ein System mit Stelen entschieden“, sagt MusicMatic-Business Manager Germany Marc Schaun gegenüber invidis.de. Sie sollten einerseit einfach zu installieren sein – und zugleich auch Raumtrennerfunktionen erfüllen. „Beim Format haben wir bewusst das Landscape-Format gewählt. Denn Inhalte für die Website des Unternehmens oder Herstellerwerbung liegt meist in diesem Format vor. Und: sie wirken in 16:9 und in waagerecht am besten“, so Schaun weiter. Alle Stelen – sie bestehen aus Metall mit einer Beschichtung – können vorder- und rückseitig mit Folien beklebt werden, die sich auch leicht wieder entfernen lassen.

Wartebereichssituation: Kunde und Euromaster-Stele (Foto: MusicMatic)

Wartebereichssituation: Kunde und Euromaster-Stele (Foto: MusicMatic)

Zudem war es wichtig, dass das Instore TV mit einem System arbeitet, bei dem die Hardware möglichst verdeckt und integriert ist – ein weiterer wichtiger Punkt für die Stele, die man für den Kunden entwickelt hat, und die mit einer ebenfalls eigenentwickelten Verpackungslösung platzsparend und sicher transportiert werden kann. „Als Displays verwenden wir ausschließlich 42-Zöller von NEC“, sagt Marc Schaun gegenüber invidis.de. Der eingesetzte Mediaplayer ist über HDMI-Anschluss mit dem Full HD-Display verbunden.

Insgesamt sollten für die verwendete Hardware sowie die Software – sie stammt wie der Mediaplayer von MusicMatic – nicht zu viel Budget verschlungen werden. Wichtig sei es gewesen, dass Serviceleistungen wie Ausbau oder Anpassung des Systems und vor allem Contenterstellung und -anpassung ebenfalls bezahlt werden können. „Gerade bei den Inhalten sollte unser Kunde die Gewähr haben, dass sich abwechselnde und auf saisonale Besonderheiten zielende Inhalte bereitgestellt werden können“, sagt Schaun.

Auf dem leicht bedienbaren CMS läuft Herstellerwerbung – etwa für Michelin – ebenso wie weitere Inhalte. Euromaster-eigene Inhalte, die auf Aktionen und Angebote hinweisen, sind ebenfalls Teil des Programms. Für den News-Bereich gibt es eine Kooperation, bei der vornehmlich auf Nachrichten der Nachrichtenagentur AFP zurückgegriffen wird: Sport-Nachrichten und Entertainment-News gehören ebenso dazu wie allgemeine News aus weiteren Ressorts. Auch Wetter-Nachrichten werden im Instore TV von Euromaster ausgespielt. Seit 2014 wurden die News-Bereiche weiter ausgebaut, Kooperationen zur Vermarktung wurden gestartet. „Die aktuelle Content-Schleife ist deutlich über 10 Minuten lang“, sagt Schaun. Denn erfahrungsgemäß könnten die Wartezeiten in den Centern schon mal 20 Minuten dauern. So könne Euromaster die Kunden kurzweilig informieren.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.