Fashion

5.000m² an der 5th Avenue – Mega-Flagship Store von H&M

- Mit über 5.000 m² Verkaufsfläche ist der neue H&M Flagship an New Yorks 5th Avenue der weltgrößte Laden der Kette. Innerhalb weniger Monate eröffnete man damit den zweiten großen Modetempel in der Stadt – auch im 3.900 m² großen Store am Times Square wurden LED Walls, Lightning, Small Signage und interaktive Extras installiert. von Thomas Kletschke

H&M Flagship Store 5th Avenue (Foto: H&M)

H&M Flagship Store 5th Avenue (Foto: H&M)

Für H&M-CEO war der 17. Juli 2014 sicherlich mehr als nur ein Pflichttermin: An diesem Tag eröffnete die schwedische Modekette ihren weltweit größten Flagship Store an der 5th Avenue in New York. Der neue Megastore ist der zwölfte H&M in New York City und neuer und noch größer als der erst im November 2013 eröffnete Store am Times Square.

Passend zum Launch präsentierte das Unternehmen eine speziell von Künstler Jeff Koons designte Handtasche, die für unter 50 US-Dollar über die Ladentheken ging. Auf den insgesamt sechs Stockwerken hat die Modekettte das gesamte Portfolio aller ihrer Kollektionen im Angebot. Architektonisch und inszenatorisch setzt man ebenfalls auf Größe.

Im Innern des neuen Flagship Stores wurde über vier Stockwerke ein Atrium errichtet, in dem ein gut 68 m² großer LED-Screen integriert ist, der die Blicke der Kunden bereits beim Eingang auf sich ziehen soll. Durch eine Reihe von installierten Spiegeln wird der Größeneffekt verstärkt.

Times Square: Großer Store seit Ende 2013

Bereits im November 2013 hatte H&M schon seinen ebenfalls neuen und mit 3.900 m² Verkaufsfläche ebenfalls großzügig bemessenen Store am Times Square eröffnet, bei dem es ebenfalls stark um Inszenierung – auch mithilfe digitaler Medien – geht. Für das Spektakel hatte man Lady Gaga als Testimonial gewinnen können.

Small Signage Displays und Mannequins H&M Times Square (Foto: Claudia Humphreys/ Shop&Go)

Small Signage Displays und Mannequins H&M Times Square (Foto: Claudia Humphreys/Shop&Go)

Dort wurden insgesamt 650 m² an LED-Screens verbaut. Interaktive Mannequins wurden mit kleinen Displays ausgestattet – und eine virtueller Catwalk lädt zum Experimentieren ein. Dass die beiden letzten Elemente durchaus gut aussehen, hat das Blog Shop&Go von Claudia Humphreys im Dezember 2013 in einem Artikel samt Fotos dokumentiert. Die Displays sind über der Augenpartie angebracht und ungefähr eine Hand breit groß.

Auf den Mini-Displays läuft teilweise (Bewegt-) Bildcontent sowie Angebotswerbung. Eine Social Media Lounge ist am Times Square ebenso zu finden. Sie ist unter anderem mit Tablets beziehungsweise iPads, kostenlosem WiFi sowie Kopfhörern zum Einstöpseln des eigenen iPods ausgestattet. Bei den Lighting-Lösungen am Times Square griff H&M auf den Lighting Designer Ira Levy und sein Büro Levy Lighting zurück, das LED-Lösungen von Clay Paky verbaute.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.