Fußballstadien

BVB setzt in Stadion und FanWelt auf Grundig

- Borussia Dortmund hat seine neue FanWelt und das Stadion mit Displays und TVs von Grundig Intermedia ausgestattet. Allein für die gesamte FanWelt nahmen die Schwarz-Gelben 8 Millionen Euro in die Hand. Noch im Herbst investieren die Borussen sogar in Asien. von Thomas Kletschke

BVB und Grundig kooperieren: BVB-Spieler (Foto: Borussia Dortmund)

BVB und Grundig kooperieren: BVB-Spieler (Foto: Borussia Dortmund)

Fußballarenen und deren Umfeld waren in den vergangenen Jahren Wachstumstreiber für die Digital Signage-Industrie, Netzwerkausrüster und verwandte Unternehmen. Auch der im SDAX notierte Fußballclub hat sich einen Modernisierungsschub gegönnt – schließlich spielt man nicht mehr auf der Weißen Wiese oder dem Kampfplatz Rote Erde. Gekämpft wird aber weiterhin – um die Gunst der Fans, um langfristige Sponsoren. Um beide bei der Stange zu halten, wurde im früheren Westfalenstadion und heutigen Signal Iduna Park investiert.

Das Stadion wird nach und nach mit Displays und Co. modernisiert (Foto: Borussia Dortmund)

Das Stadion wird nach und nach mit Displays und Co. modernisiert (Foto: Borussia Dortmund)

Davon profitiert auch Grundig Intermedia, die seit Kurzem große Schritte unternehmen, um sich als spezialisierter B2B-Anbieter Im Sport-Umfeld – und hier besonders bei Fußballstadien – zu positionieren. Nun hat der Hersteller bei Borussia Dortmund weitere Displays im Signal Iduna Park installiert. Damit komplettiert der Bundesligist im Stadion selbst sowie in seiner neuen FanWelt das Portfolio an Medien zur Bewegtbildinformation und digitale Kommunikation. Vermarktungspartner Sportfive vermittelte die Partnerschaft mit dem BVB.

Für die FanWelt nahm der Verein insgesamt 8 Millionen Euro in die Hand, wie BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke jetzt gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Samstagsausgabe) sagte. Der Fußball-Manager verriet in dem Interview, dass die Borussen die Auslandsvermarktung stärken wollen. Dazu will der BVB im Oktober eine Repräsentanz in Singapur eröffnen. Insgesamt wolle man den jährlichen Umsatz des Clubs um 10 Millionen Euro erhöhen.

Signal Iduna Park: größtes deutsches Fußballstadion (Foto: Signal Iduna Park)

Signal Iduna Park: größtes deutsches Fußballstadion (Foto: Signal Iduna Park)

Der Heimatmarkt indessen wurde nicht vergessen: Pünktlich zum Start der neuen Saison wurde der Signal Iduna Park, die Heimat des achtmaligen Deutschen Meisters Borussia Dortmund, mit Grundig High End-Displays ausgestattet. So leistet der als GmbH & Co. KGaA firmierende Ligaclub – der bald Puma sowie Signal Iduna als neue Großaktionäre neben Evonik haben wird – mehr für das Eventerlebnis in und um das Stadion.

Der Signal Iduna Park – mit über 80.000 Plätzen das größte Fußballstadion Deutschlands – wird in den kommenden Wochen weiter mit Grundig-Produkten ausgerüstet. In den Stadionumläufen und der BVB-Fan Welt kann das Geschehen auf dem Fußballgrün dann in HD-Auflösung verfolgt werden. In den VIP-Bereichen kommen die Besucher zusätzlich in den Genuss von Ultra HD. Welche Displaytypen verbaut werden sollen und ob LED-Banden zum Paket gehören, war bis Redaktionsschluss nicht zu erfahren.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.