OVAB Europe Digital Signage Business Climate Index (DBCI)

Russland freut sich aufs Jahresendgeschäft

- Russlands Branche ist überraschenderweie guter Dinge – zahlreiche staatliche Projekte starten, die bis Jahresende für volle Auftragsbücher sorgen. Dies zeigt der OVAB Europe Digital Signage Business Climate Index (DBCI), den invidis consulting mit Unterstützung des europäischen Digital Signage- und Digital-out-of-Home-Verbands OVAB Europe erhebt. von Thomas Kletschke

Sprung nach vorn: DBCI Russland Juli/ August 2014 (Grafik: invidis.de)

Sprung nach vorn: DBCI Russland Juli/August 2014 (Grafik: invidis.de)

Für den Markt in Russland gelten einige Besonderheiten: Dazu gehört die relativ hohe Dominanz von großen Projekten im Bereich Digital Signage sowie DooH. Auch in verwandten Branchen sind Investitionen tendenziell eher bei Großprojekten zu finden. Ein Beispiel ist die Shopping Mall Vegas in Moskau, die wir Ihnen heute in einem anderen Artikel des invidis-Newsletters vorstellen.

Auch wenn sich aktuell zwischen Westeuropa und Russland der Ton weiter verschärft, immer wieder über mögliche Wirtschaftssanktionen, Im- und Exportstopps debattiert wird: Wie beim DBCI Russland für Mai/Juni 2014, über dessen Ergebnisse wir hier berichtet hatten, kann auch bei der aktuellen Juli/August-Erhebung keiner dieser Effekte festgestelllt werden.

Anstieg um fast 11 Punkte

Moscow City  - Europas höchstes Bürogebäude (Foto: invidis)

Moscow City – Europas höchstes Bürogebäude (Foto: invidis)

Der aktuelle Digitale Signage-Geschäftsklimaindex für Russland hat sich seit der letzten Erhebung um satte 10,95 Basispunkte auf 30,00 Punkte erhöht. Zum einen wird damit die aktuelle Geschäftslage gespiegelt und die Digital Signage-Industrie in Russland blickt – im Gegensatz zu den politisch verursachten negativen gesamtwirtschaftlichen Entwicklungen – positiv in die Zukunft.

Der Anteil der Marktteilnehmer, die eine „günstigere“ Geschäftslage in den nächsten sechs Monaten erwarten, ist um fast 70% gestiegen. Lag er im Mai/Juni 2014 noch bei 28,6% der Befragten, so ist er jetzt bei 48%. Hintergrund: Das Gros der Projekte – vor allem die staatlich finanzierten – beinhaltet Fertigstellungsfristen zum Ende des Kalenderjahres. Dies führt traditionell zu Ausschreibungen, die meist bis September vergeben werden. Von da an bis zum Jahresende werden viele große Projekte umgesetzt. Insofern gibt der Markt mit den Erwartungen sein großes Vertrauen in diese Mechanik wieder.

Weitere Ergebnisse des DBCI Rußland für Juli/August 2014 finden Sie an dieser Stelle.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.