Projection Mapping

Die 1,8 Mio. Dollar Mega-Show im St. Louis Union Station Hotel

- Man nehme: einen unbenutzten Bahnhof sowie einen mittleren zweistelligen Millionen-Dollar-Betrag in die Hand. Heraus kommt ein unverwechselbares Hotel, das Besucher mit einer regelmäßig gezeigten spektakulären Projetion Mapping-Installation begeistert. von Thomas Kletschke

Große Halle des Hotels The Grand Hall St Louis (Foto: The Grand Hall)

Große Halle des Hotels The Grand Hall St Louis (Foto: The Grand Hall)

Okay, der Gateway Arch am Ufer des Mississipi wird wohl bis auf Weiteres das eigentliche Wahrzeichen der Stadt bleiben. Dennoch ist St. Louis seit diesem Jahr um eine Attraktion reicher: Die Große Halle des St. Louis Union State Hotels.

Nachdem Investor Lodging Hospitality Management im Jahr 2012 das leer stehende 120 Jahre alte Bahnhofsgebäude erworben hatte, investierte man 66,3 Millionen US-Dollar, um aus dem Gebäude ein Hotel mit allen Schikanen zu zimmern. Das St. Louis Union Station Hotel wurde in diesem Frühjahr eröffnet und gehört zur Hotelmarke Doubletree by Hilton, die weltweit über 370 Häuser in derzeit 32 Staaten betreibt.

Grün gestimmt: Große Halle des Hotels (Foto: The Grand Hall)

Grün gestimmt: Große Halle des Hotels (Foto: The Grand Hall)

Zu der Nobelherberge gehört auch „The Grand Hall“, ein großes Restaurant samt Barbetrieb. Dort hat der Betreiber nun die „Grand Hall Experience“ installieren lassen, eine regelmäßig gezeigte Projection Mapping-Show der Superlative. Für das Spektaktel, das von der Mood Media-Tochter Technomedia Solutions LLC und Jack Rouse Associates (JRA) konzipiert und umgesetzt wurde, gab man 1,8 Millionen US-Dollar aus – gut angelegtes Geld, wie das eingebettete Video zeigt.

Mehr als nur Farbwechsel: Projection Mapping-Show "The Grand Hall Experience" (Foto: The Grand Hall)

Mehr als nur Farbwechsel: Projection Mapping-Show „The Grand Hall Experience“ (Foto: The Grand Hall)

Auf gut 19 m hohen gewölbten Decke und den Seitenwänden wird die 3D-Präsentation seit der Eröffnung regelmäßig und kostenlos für die Besucher projiziert. Gezeigt wird ein bunter und gut aufeinander abgestimmter Content-Mix aus Bildern von der Tiefe des Meeres, Gemälden aus der Sixtinische Kapelle bis zu Footage aus dem Busch Stadium in dem die St. Louis Cardinals seit 2006 Baseball spielen.

Insgesamt 16 Projektoren sind im Einsatz, davon 14 hochauflösende Modelle. Digitale Medien-Server, Steuerungssoftware, 10-Kanal-Surround-Audio und ein LED-Beleuchtungssystem gehören auch zur Installation.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.