Airportwerbung

Das ist wirklich das schärfste Bild von New York

- Auf einem 15 m breiten und 9 m hohen Bild inszenierte der Fotograf Lois Lammerhuber New York. Die mit neun Milliarden Pixel schärfste – und vielleicht schönste – Abbildung Manhattans ist seit dem letzten Jahr in einer Kampagne von Austrian Airlines am Airport Wien zu sehen. Das Projekt wird bald fortgeführt. von Thomas Kletschke

New York City-Megapixelbild am Airport Wien (Foto: Martin Acker/ Edition Lammerhuber)

New York City-Megapixelbild am Airport Wien (Foto: Martin Ackerl)

Die Installation für die Kampagne From Austria to the World am Flughafen in Schwechat ist dort aktuell im Wechsel mit anderen Kampagnen auf den 165 installierten Full HD-Screens zu sehen. Und die unter anderem in Österreich mit dem „Goldenen Hahn“ preisgekrönte Werbeaktion, die Fotograf Lois Lammerhuber, Ars Electronica Linz sowie Austrian Airlines und der Airport Wien ab Ende Mai 2013 umgesetzt hatten, findet 2014 eine Fortsetzung am Flughafen – und wird zudem als Puzzle vermarktet.

So gab es jüngst ein weiteres Fotoshooting in Paris, von dem Lammerhuber wieder ein ebenso werbewirksames Städtemotiv mitgebracht hat. Man darf dabei auf eine baldige Umsetzung für Austrian Airlines gespannt sein. Die Fluggesellschaft möchte sie noch 2014 am Flughafen in Schwechat zeigen, wie es auf invidis-Nachfrage heißt. Bis dahin wird die New York-Installation weiter gezeigt – unter anderem auch, um die neue Flugdestination Newark zu promoten.

Teil des Mega-Bildes von Manhattan: Weitwinkel-Aufnahme am Nachmittag (Foto: Lois Lammerhuber/Martin Ackerl/Ars Electronica/ Austrian Airlines)

Teil des Mega-Bildes von Manhattan: Weitwinkel-Aufnahme am Nachmittag (Foto: Lois Lammerhuber/Martin Ackerl/Ars Electronica/Austrian Airlines)

Wer das als DooH-Installation und auf Fotos und Videos zu sehende New York-Projekt mag und noch dazu geduldig ist, der kann auf das für diesen Monat angekündigte Puzzle warten, das Ravensburger anbieten wird. Mit 32.000 Puzzleteilen ebenfalls ein Rekord als weltgrößtes Puzzle. Der Spielwarenhersteller hatte sich bereits zwei Tage nach der digitalen Präsentation des Bildes in Wien-Schwechat beim Fotografen wegen des Projekts gemeldet. Airportwerbung wirkt also schnell – und in alle möglichen Branchen hinein.

Im Unterschied zum Puzzle waren für die Präsentation im Securitybereich am Austrian Star Alliance Terminal Check-in 3 insgesamt 165 Screens notwendig, mit einer 15 m breiten und 9 m hohen Anzeigefläche mit mehr als 530 Megapixeln. Um auf dieser Video Wall Gigapixelbilder zeigen zu können, waren 60 Server sowie eine Prozessorleistung von 720 Gigahertz nötig. Ohne eine eigens von Ars Electronica entwickelte Software wäre die animierte Darstellung ebenfalls nicht über die Bühne gegangen. Die Software zerlegte die hochaufgelösten Bilder in winzige Schnipsel, verteilte sie auf die Server und machte so die verlustfreie Darstellung der riesigen Bilder möglich. Der Flughafen Wien vermarktet die technische Plattform seitdem als Werbefläche.

Ebenfalls verwendete Tele-Aufnahme (Foto: Lois Lammerhuber/ Martin Ackerl/Ars Electronica/ Austrian Airlines)

Ebenfalls verwendete Tele-Aufnahme (Foto: Lois Lammerhuber/ Martin Ackerl/Ars Electronica/Austrian Airlines)

Die Gigapixelpräsentation bestand aus insgesamt fünf Gigapixelbildern. Zwei dieser Bilder wurden aus jeweils 240 Einzelaufnahmen zusammengesetzt, die drei übrigen aus jeweils 66 Bildern. Die Fahrt beginnt mit einem Blick hinunter in die Häuserschluchten von Manhattan, schwenkt dann hinauf und eröffnet ein Panorama der Stadt, wechselt dann in eine Nahaufnahme des Empire State Building und zoomt auf das eine oder andere sehenswerte Detail der US-Metropole.

Lois Lammerhuber am 61. Stock des Rockefeller Centers New York (Foto: Martin Ackerl)

Lois Lammerhuber am 61. Stock des Rockefeller Centers New York (Foto: Martin Ackerl)

Der Werbungtreibende Austrian Airlines kommt dabei nicht aufdringlich, sondern bemerkenswert cool weg: An einzelnen Stellen schwenkt die Kamera auf Gebäude mit Plakaten und sonstiger Außenwerbung der Fluggesellschaft. Im Youtube-Channel der Edition Lammerhuber finden sich mehrere Videos, in denen die Aktion zu sehen ist. In einem Video kann man die beschriebenen Stellen besonders gut sehen (vgl. unten rechts die vier Screenshots).

Gut platziert in den minutenlangen Zooms durch Manhattan: Außenwerbung für Austrian Airlines (Screenshots: invidis.de)

Gut platziert in den minutenlangen Zooms durch Manhattan: Außenwerbung für Austrian Airlines (Screenshots: invidis.de)

Fazit der Kampagne in Schwechat: Das ist Außenwerbung aus der Vogelperspektive beziehungsweise von der Metaebene. Gäbe es einen Ehren-Oscar beim Airport Media Award, diese Kampagne hätte ihn verdient, für jedes einzelne der insgesamt 9 Milliarden Pixel.

Aufgenommen wurden die Bilder in schwindelnder Höhe, von einem windgeschützten Balkon im 61. Stock des Rockefeller Center. Hier fanden Lois Lammerhuber und sein Team nach einigem Hin und Her die ideale Position für ihr Fotoshooting – davor hatte man extra eine Fensterscheibe ausbauen lassen, musste dann allerdings feststellen, dass die aus dem Fenster strömende warme Luft ein optisches Flirren erzeugte, das gestochen scharfe Aufnahmen unmöglich machte.

Zwei Tage lang schossen Lois Lammerhuber und sein Technical Advisor Martin Ackerl rund 2600 Fotos und speicherten mehr als 62 Gigabyte an Daten. Die Nachbearbeitung der Bilder nahm eine ganze Woche, die reine Rechenzeit, um die einzelnen Bilder zu Gigapixelbildern zusammenzubauen nochmals 22 Stunden in Anspruch.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.