Außenwerbung

30 Jahre in Berlin – Wall AG setzt auf Digitalisierung

- Vor 30 Jahren hat die Berliner Wall AG ihren Sitz nach Berlin verlegt. Am Standort der Firma hat der Außenwerber auch mit der Digitalisierung der Werbeträger begonnen. von Thomas Kletschke

Wall-Haus - Unternehmenszentrale in Berlin (Foto: Wall)

Wall-Haus – Unternehmenszentrale in Berlin (Foto: Wall)

Im Jahr 1984 fing alles mit einem Auftrag der BVG für Wartehallen an, die ersten von ihnen wurden in der Clayallee errichtet – im damaligen West-Berlin. Im inzwischen längst wiedervereinigten Berlin wartet, reinigt und vermarktet die Wall AG täglich 4.500 Wartehallen. Heute wirbt man zudem national und international. Mehr als 95.500 Werbeflächen, darunter 6.252 Flächen an Transportmitteln, wie Tram, Bus, U-Bahn und LKW vermarktet der Konzern, an dem JCDecaux  mit 90,1% die Mehrheit und Daniel Wall 9,9% der Anteile hält.

Das aktuelle Vermarktungsportfolio in Deutschland umfasst analoge und digitale Werbeflächen in rund 60 Städten, AirportNet, ShoppingNet, Leipziger Hauptbahnhof, Berlinale, Smartphone-App U snap, bluespot, das LKW-Werbemedium RollAd sowie Transportmedien in Berlin, inklusive aller U-Bahn-Stationen. Über 1.000 Mitarbeiter sind deutschlandweit für das Unternehmen tätig.

Die vergangene und aktuelle Erfolgsstory des Unternehmens und sein Jubiläum bildeten jüngst den Rahmen für einen Parlamentarischen Abend im Martin-Gropius-Bau, an dem Vorstandschef Daniel Wall, Firmengründer Hans Wall und der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit sowie sechs Berliner Senatoren teilnahmen. Der französische Mehrheitseigentümer der Wall AG, JCDecaux, war mit Vorstandsmitglied Daniel Hofer vertreten.

Für die nahe Zukunft hat man sich in Berlin weiter vorgenommen, am Puls der Zeit zu bleiben. Digitalisierung ist das Stichwort. In naher Zukunft sollen 75 Standorte in Berlin mit Screens statt Plakaten aussgestattet sein. Bisher hat man den Bahnhof Friedrichstraße komplett mit digitalen Werbeträgern ausgestattet. Klar ist, dass Wall diese Strategie nun zeitnah weiter verfolgen wird.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.