invidis Digital Signage Explorer

Digital Signage-Installationen in der City von Dortmund

- Steigende Umsätze im stationären Handel, gestiegene Kaufkraft: Dortmund geht es gut. In der City finden sich entsprechend auch vorbildliche Digital Signage-Installationen am Point of Sale, wie eine Auswertung des invidis digital signage explorer zeigt. von Thomas Kletschke

invidis Digital Signage Explorer: Dortmund (Foto: invidis.de)

invidis Digital Signage Explorer: Dortmund (Foto: invidis.de)

Digital Signage ist im deutschen Einzelhandel inzwischen immer häufiger anzutreffen. Nicht nur in den größten Städten der Republik, sondern auch in den regional wichtigen Großstädten und Zentren. Dortmund ist mit rund 600.000 Einwohnern eine solche Metropole im westlichen Westfalen (mit etwa 18 Millionen Einwohnern) nahe der Rhein-Ruhr-Region. Im invidis digital signage explorer haben wir auch Digital Signage-Installationen in Dortmund erfasst.

In der Dortmunder City finden sich mehr als 600 Geschäfte, Restaurants und Cafés. Bis zu 100.000 Menschen bummeln täglich durch die Fußgängerzone. Zählt man die gesamte Stadt Dortmund mit, finden sich dort rund 3.400 Geschäfte des Einzelhandels mit insgesamt über 650.000 m² Fläche.

Die Einzelhandelsumsätze in der Stadt Dortmund stiegen laut den Wirtschaftsdaten 2014 der IHK zu Dortmund von 3,327 Milliarden Euro im Jahr 2013 auf rund 3,353 für 2014. Auch die einzelhandelsrelevante Kaufkraft stieg demnach im gleichen Zeitraum leicht auf 3,113 Milliarden Euro an. Je Einwohner beträgt sie inzwischen 5.442 Euro. Der Dortmunder Westenhellweg ist eine der beliebtesten Einkaufsmeilen der Republik.

In Dortmund haben wir uns beispielsweise die Deichmann-Filiale, den örtlichen Primark sowie die dortige Reisebank näher angeschaut.

So ist die in der Kampstraße gelegene Filiale der Reisebank ein gelungenes Beispiel für Digital Signage. Verbaute 32- und 42 Zoll Displays zeigen in Dortmund – bundesweit an 40 Standorten – die aktuellen Wechselkurse zu ausländischen Währungen an, die die Bargeldexperten in der Regel vorhalten.. Bei den vorgefundenen Displays hätteen wir allerdings noch mehr Wert auf sonnenlichttaugliche Modelle gelegt. Bespielt mit Inhalten werden die Displays über die netvico Software PlayEverywhere.

Beim Deichmann in Dortmund hat man zuletzt offensichtlich das Digital Signage-System modernisiert – was positiv auffiel. Inzwischen setzt der Filialist auf Video Walls, etwa als 2×2 oder 3×3. Hierfür wurden augenscheinlich 42-Zöller verwendet. Einzelne 55″-Geräte finden sich ebenfalls in der Filiale. Auch die Inhalte gefielen dem invidis-Team vor Ort. Rundum gelungen.

Dagegen ist der Primark in Dortmund mit einem kleiner dimensionierten Signage-System aufgefallen. Zum zeitpunkt der Besichtigung waren vier Displays installiert. Das ist aber vor allem der zur Verfügung stehenden Fläche geschuldet – handelt es sich doch um eine kleinere Primark-Filiale. Die im Kassenbereich installierten Displays fügen sich gut in das gesamte Ladenkonzept ein, so das Fazit.

Weitere von invidis erfasste Digital Signage-Installationen in Dortmund finden sich auf der Explorer-Seite für Dortmund.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.