Digital Signage

MMD Philips startet mit strafferem Portfolio durch

- Bei der zu TPV gehörenden Digital Signage-Sparte MMD Philips hat man sich entschieden, das Portfolio zu straffen, im Bereich Touch-Displays auf ein anderes Verfahren zu setzen – und macht damit gute Erfahrungen im DACH-Markt, so Sales Manager Stefan Klima im invidis-Interview. Europaweit hat man einen Market Share von gut 7%. von Thomas Kletschke

Stefan Klima, MMD Philips - Video Wall Module (Fotos: MMD Philips)

Stefan Klima, MMD Philips – Video Wall Module (Fotos: MMD Philips)

Dass weniger manchmal mehr sein kann, das zeigen die Erfahrungen der letzten Monate, die Stefan Klima, Sales Manager Digital Signage DACH, Philips Signage Solutions, und seine Kollegen machen.

Die Zeiten, in denen es 80 Produkte gab, sind vorbei: Jetzt hat MMD Philips 21 Displays für den Professional-Einsatz im aktuellen Portfolio. „Mit der Fokussierung auf Kernprodukte fahren wir sehr gut“, so Klima gegenüber invidis.de. Derzeit kommt Philips Signage in Europa auf einen Marktanteil von gut 7% – und will im kommenden Jahr stärker wachsen als der Markt.

Nicht nur das Line-Up wurde zuvor aufgeräumt, auch bei den Lieferantenbeziehungen gab es Veränderungen. „Inzwischen stammen nahezu alle Modelle zu 100% von unserer Mutter TPV“, sagt Klima. „Bei den Multitouch-Modellen setzen wir jetzt auf den Ansatz optischer Touch-Lösungen, da sie genauer und schneller sind.“

War 2013 aufgrund der Restrukturierung noch ein wenig erfolgreiches Jahr, habe man 2014 den Turnaround geschafft und sei gut zweistellig gewachsen. „Wir haben bei weniger Produkten und frischem Line-Up eine deutlich höhere Nachfrage“, so Klima. Bei einem Unternehmen aus dem Bereich Automotive etwa wurde ein Roll Out mit mehreren Hundert Displays gestartet; im Apothekenbereich wurde sehr interessantes Touch Projekt gewonnen.

Mit der Q-Serie hat man Displays, die für den 16/7-Betrieb gedacht sind, im Programm. Die 32 bis 65 Zoll großen Screens verfügen über Rahmen mit gleichem und dünnem Rahmenmaß. „In diesem Punkt unterscheiden wir uns von einige Wettbewerbern. Generell gehen die Displays der Q-Serie sehr gut im DACH-Markt. Inzwischen unterstützt die aktuelle Serie auch HTML5“, so Stefan Klima.

Neben der Verbesserung von Lieferantenbeziehung und dem neu festgezurrten Portfolio hat Philips Signage Solutions auch seine Kommunikation forciert. Auf der Signage-Website finden sich inzwischen deutlich mehr Informationen – auch der deutschsprachige Teil ist nun ausführlicher.

Vertikale Märkte, in denen man derzeit gute Absätze hat sind Retail und Transportation. Großes Wachstumspotential wird mit dem zukünftigen 65-Zöller BDL6526QT aus der Multitouch-Serie T im Education-Markt gesehen. „Mit dem entspiegelten 5 Touchpunkt-Modell wollen wir verstärkt ins Klassenzimmer. Dazu können wir auch einen sehr agressiven Preis aufrufen“, verspricht Klima. Auch der Bereich Digital Signage in Apotheken habe momentan sehr großes Wachstumspotenzial.

Aktuell hat Philips angekündigt auf der Gitex in Dubai ein 3,5mm Ultra Narrow Video Wall Display zu zeigen, den 55-Zöller BDL5588XL – und spätestens zur ISE dürfte das Unternehmen weitere Neuheiten zeigen. Sicherlich werden darunter Ultra HD-Displays sein. Momentan umfasst das Digital Signage-Portfolio ausschließlich Full HD-Modelle.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.