Kiosk London 2014

Klein aber fein und von heiß bis kalt – der invidis-Messebericht

- London | Am 15. und 16. Oktober fand in London die Kiosk London 2014 statt. Im Barbican Centre trafen sich die Self Service-Industrie und ihre Kunden. Erfreulich: Alle Aussteller konnten uns von qualitativ sehr guten Kontakten berichten. Auch Digital Signage war ein Thema. von Daniel Russell

Impressionen von der Kiosk London 2014 (Fotos/ Montage: invidis.de)

Impressionen von der Kiosk London 2014 (Fotos/Montage: invidis.de)

Klein aber fein. So kann man auch die aktuelle Kiosk 2014 zusammenfassen, die vor wenigen Tagen über die Bühne gegangen ist. Das Zielpublikum umfasste alle beruflich an Kiosk und Self Service Terminals Interessierten. Für Besucher und Aussteller gleichermaßen hatte es sich offenbar gelohnt, ins Barbican Centre zu kommen. Denn alle Aussteller berichteten von qualitativ sehr guten Kontakten.

Bei den Digital Signage-relevanten Ausstellern fielen uns etwa Airgoo auf. Der Anbieter einer Einstiegslösung auf Android-Basis punktet durch ein leicht zu installierendes und preisattraktives System. Große Kunden sind diverse Mercedes-Autohäuser. Der Displayhersteller Iiyama und Peerless AV hatten sich für einen Gemeinschaftsstand entschieden, um lösungsorientierte Ansätze zu zeigen.

Mit Armagard war ein Anbieter für Outdoor Housings und Schutzgehäuse vertreten, der Projekte von kalt (Russland) bis heiß (Dubai) abwickelt. Auch Lösungen für Gebite mit besonders hoher Luftfeuchtigkeit – etwa Indien – finden sich im Armagard-Portfolio. Der deutsche Anbieter Provisio war ebenfalls Aussteller auf der Kiosk London 2014. Er ist auf Digital Signage-Software spezizialisiert, welche die Datensicherheit bei interaktiven Anwendungen gewährleisten soll.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.