Nach Umzug

Neue Heimat mit Flatz – Apovid eröffnet neues Büro

- Empfang mit großer Branchenbeteiligung: Der Apotheken Netz-Spezialist Apovid ist innerhalb Münchens umgezogen. Jetzt ist das Unternehmen in der Kistlerhofstraße untergekommen – in stilecht von Künstler Flatz gestalteten Räumen. von Thomas Kletschke

Apovid sitzt nun in der Kistlerhofstraße in München (Foto: invidis.de)

Apovid sitzt nun in der Kistlerhofstraße in München (Foto: invidis.de)

Unweit des Münchner Standorts von TechData befinden sich die verschiedenen Häuser des Kistlerhof-Komplexes. Das knallrote Haus 5, Gebäude 188 ist der neue Firmensitz von Apovid an der Kistlerstraße 70. Bei guten Lichtverhältnissen spiegelt sich die neue Apovid-Zentrale im Glas der TD Maverick-Zentrale von gegenüber.

Also Ehrensache für TD Maverick-Deutschlandchef Reinhold Egenter, bei den neuen Nachbarn vorbeizuschauen. Apovid-Chef Marcel Becker wiederum konnte viele bekannte Personen aus der Digital Signage-Branche begrüßen. Allein die Displayhersteller waren mit NEC, LG und Philips prominent vertreten. So waren NEC-Manager Wolfram Last und auch sein Kollege bei Philips, Stefan Klima anwesend. Auch Digital-out-of-Home-Experten zog es in die Kistlerhofstraße, etwa OVAB-Vize Winfried Karst (Silverflow Media).

Pacta sunt servanda - Motto des Konferenzraums (Foto: invidis.de)

Pacta sunt servanda – Motto des Konferenzraums (Foto: invidis.de)

Am neuen Standort arbeiten aktuell zehn Mitarbeiter. Die in verschiedenen bunten Farben und mit viel Liebe zum Detail gestalteten Räume stammen übrigens vom Künstler Wolfgang Flatz. Hintergrund: Zuvor hatte die Immobilientochter des Münchner Herrenausstatters Hirmer hier Büros. Hirmer wiederum fördert den Künstler Flatz.

Von ihm stammt auch der Spruch über dem Konferenzraum Pacta sunt servanda. Verträge sind zu halten, das wünscht man jedem in einer Branche, die weiter wächst. Apovid selbst etwa wird in Kürze sein Team aufstocken, wie Marcel Becker am Rande der Veranstaltung sagte. Gerade das Engagement der Pharmaunternehmen im Bereich der digitalen PoS-Werbung für OTC-Produkte dürfte in naher Zukunft weiter wachsen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.