Anzeige
Casual Friday

Screen-Sabotage - Blue Screen of Death im Portrait Mode

Krankengymnasten, Orthopäden und Ergotherapeuten haben eine neue perfide Marketingmasche: Massenweise sabotieren sie Digital Signage-Installationen - aber nur die im Portrait Mode. So sorgen die Heilberufler für neue Patientenmandate.
Blue Screen of Death Digital Signage (Foto: invidis.de)
Blue Screen of Death Digital Signage (Foto: invidis.de)

Der Portrait-Modus – vulgo: Hochkant-Screen – erfüllt seinen Sinn: Passanten erreicht man so prima. Was aber, wenn der Fehlerteufel zuschlägt? Dann muss der Servicetechniker sich den Kopf verrenken. Das obige Beweis-Foto haben wir in mühevoller Kleinarbeit Stück für Stück gedreht – aus Sorge um die körperliche Unversehrtheit unserer Leserinnen und Leser.

Nichts ist perfekt – und da schlägt dann gern das Pestglöckchen des Blue Screen of Death. Manchmal helfen vielleicht nur noch Neustart und Dauerdrücken der Taste F8: so wie bei obigem Screen. Allerdings wird der Text auf dem abgebildeten Portrait-Screen noch um einiges kryptischer, da die Fehlerausgabe ganz klassisch auf Landscape erfolgt. Bleiben also nur noch: extreme Körperverrenkungen, ein um 90° gedrehter Kopf, angerissene Nervenbahnen bis ins Rückenmark inklusive.

Die mit der Pflege und Wartung der Digital Signage-Screens beauftragten Personen werden solcherart gezwungen, sich – in gewissenhafter Ausübung ihrer Dienstpflichten – selbst zu verletzen. In letzter Zeit konnten wir in freier Wildbahn solche Arten von Fehlermeldung seltsamerweise immer nur bei Displays beobachten, die im Hochkant-Betrieb arbeiten.

Unheilige Allianz am Werk

Gefahr für die Gesundheit: Blue Screen of Death im Portrait Mode (Foto: invidis.de)
Gefahr für die Gesundheit: Blue Screen of Death im Portrait Mode (Foto: invidis.de)

Zugespielte Dokumente – DIN A 4, hochkant – brachten das Casual Friday-Team von invidis auf die Spur: Eine unheilige Allianz aus Physiotherapeuten, Orthopäden und Ergotherapeuten sowie weiteren blutsaugenden Berufsgruppen aus der Gesundheitsindustrie manipuliert derzeit landauf, landab die Screens. Ziel der Kampagne: neue Patientengruppen sollen erschlossen werden.

Kürzlich legten wir uns auf die Lauer und konnten mehrere in Strickpulli, weißen Clocs und weiterer entlarvender Berufskleidung gewandete Menschen bei ihren Manipulationsversuchen beobachten. Eingekesselt und mit ihren Vergehen konfrontiert, gaben die meisten zerknirscht zu, sich so um neue Umsätze zu kümmern.

Auf die Idee, es dagegen mal mit Patienten TV und dort laufender Werbung für OTC-Produkte zu probieren, waren die schwarzen Schafe in ihren Weißkitteln noch nicht gekommen. Das hülfe doch allen Beteiligten: den Pflege- und Heilberuflern aus dem Gesundheitssektor und den gepeinigten Digital Signage-Dienstleistern.