Viscom 2014

Neue Partner, neue Player

- Neue Anbieter zeigen auf der Viscom, dass die Potenziale im Digital Signage-Markt groß genug sind, um ins Geschäft einzusteigen. Schwerpunkt der gezeigten Umsetzungen sind zumeist einfach bedienbare Lösungen. Auch neue Allianzen bekannter Marktteilnehmer bahnen sich an. von Thomas Kletschke

Digital Signage-Stele von mbs (Foto: invidis.de)

Digital Signage-Stele von mbs (Foto: invidis.de)

Mit Philips Digital Signage Solutions und Stino Eyevis hatten sich einer der bekannten Displayanbieter und ein ebenfalls sehr erfahrener Software-Experte für einen gemeinsamen Stand entschieden. Beide Firmen fühlen sich mit dieser Partnerschaft offenbar sehr wohl. Sicherlich dürfte es auch in Zukunft eine stärkere Zuammenarbeit geben. Zumindest in einigen Produktbereichen könnte sich dies als sinnvoll erweisen.

Staffelei Display eyevis Stino mit Philips-Panel (Foto: invidis.de)

Staffelei-Display eyevis Stino mit Philips-Panel (Foto: invidis.de)

Am gemeinsamen Stand zeigten beide Unternehmen auch eine Art Staffelei, die aus einem Display sowie einem Holzrahmen besteht, der in mehrrern Farben lieferbar ist. Eine schmucke All in One-Lösung, die sich vor allem in Gastronomie und Hotellerie gut macht. Lieferbar ist das Gerät mit 32″, 46″ und 57″ großen Displays. Die Panels des Android-basierten Geräts stammen jeweils von Philips und werden von einem Integrator geliefert.

Stino Eyevis zeigte auch seinen Audiolution Receiver für den Instore Audio-Einsatz. Das flashbasierte System greift auf insgesamt 14.000 GEMA-freie Musikstücke zurück. Kunden können eigene Werbejingles im Programm einblenden.

Für Instore Audio gedacht: Audiolution Receiver von Stino Eyevis (Foto: invidis.de)

Für Instore Audio gedacht: Audiolution Receiver von Stino Eyevis (Foto: invidis.de)

Neben den bekannteren Marktteilnehmern sind auch Unternehmen zur Viscom gekommen, die entweder erst seit Kurzem Digital Signage anbieten, oder verstärkt dort aktiv sind.

Während etwa in der Halle 3.0 die aus Essen stammende Firma Menden Buchstaben aus Essen ihr Portfolio an analogem Signage zeigte, hatte sie auch in Halle 3.1 einen kleinen Stand. Früher hatte Menden Digital Signage nicht als reguläres Geschäftsfeld, sondern entsprechende Services bei Bedarf angeboten. Seit einem guten Jahr ist man beim Geschäft mit den Screens verstärkt unterwegs.

Menden zeigte dieses Digital Signage-System (Foto: invidis.de)

Menden zeigte dieses Digital Signage-System (Foto: invidis.de)

Ebenfalls seit 12 Monaten mit dabei, und noch im Aufbau ist das Digital Signage-Portfolio von mbs Manufacturing, die in Halle 3.0 ausstellen. Die deutsche Tochter sowie die französische Muttergesellschaft setzen auf die Erweiterung durch DS. Bei den Lösungen setzt man auf Touch. Verbaute Displays stammen zumeist von Elo Touch oder Samsung.

double sided Outdoor-Stelen am Stand von Yesco (Foto: invidis.de)

double sided Outdoor-Stelen am Stand von Yesco (Foto: invidis.de)

Mit Yesco Outdoor Interactive zeigt ein weiterer Anbieter, wie robust und zugleich schmuck Outdoor-Stellen daherkommen können. In Halle 3.1 zeigt man den hauseigenen interaktiven LCD-Screen, der mit Displays von 32″ bis 84″ ausgestattet wird. Verbaut werden in den Stelen 2.400 nit starke Panel von LG, i7-basierte Rechner, das OS ist Windows 7 Pro. Mit interaktiven Screens ist Yesco seit 2012 im Markt. Neben Standorten in den USA gibt es eine Europazentrale in UK. Produktionskapazitäten befinden sich in Malta.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.