Sportstadien

Neue LED Screens im Sapporo Dome im März einsatzbereit

- Jetzt sollen drei neue LED Outdoor-Boards im Sapporo Dome installiert werden. Ab März sollen sie einsatzbereit sein. Dann stehen gut 5,1 Millionen Pixel zur Verfügung – fünf mal mehr, als bei der vorhergehenden Installation. Verwendet werden Diamond Vision Screens mit 8 mm Pitch von Mitsubishi Electric. Aufgrund neuer Black-packaged LEDs sollen die Outdoor Boards einen 1,5-fach besseren Kontrast bieten. von Thomas Kletschke

Sapporo Dome: Fußballfeld im Innern des Stadion (Foto: Sapporo Dome Co.)

Sapporo Dome: Fußballfeld im Innern des Stadion (Foto: Sapporo Dome Co.)

Der Sapporo Dome auf der nördlichsten der japanischen Hauptinsel Hokkaidō wird für Sportevents wie Fußball oder dem in Japan populären Baseball genutzt. Hier finden etwa die Heimspiele der Hokkaidō Nippon Ham Fighters statt. Bei deren Spielen in der Pacific League können bis zu 40.500 Zuschauer beim Duell zwischen Pitcher und Batter ihrer Mannschaft die Daumen drücken. Die Spiele finden im überdachten Bereich des Stadions statt. Das Dach lässt sich bei gutem Wetter entfernen. An der geradlinigen Rückseite des eigentlichen Domes findet sich zudem eine Freiluftrasenfläche.

Neue LED Screens: Bauarbeiten im November und Dezember 2014 (Fotos: Sapporo Dome Co.; Montage: invidis.de)

Neue LED Screens: Bauarbeiten im November und Dezember 2014 (Fotos: Sapporo Dome Co.; Montage: invidis.de)

Zu Fußballspielen finden bis zu 41.484 Fans Platz in der Mehrzweckarena. Sie ist Heimstadion des japanischen Zweitligisten Consadole Sapporo. Das von Kawasaki Heavy Industries produzierte Fußballfeld, in dem für die Fußball-WM 2002 gebauten Stadion, ist herausfahrbar. Innerhalb von Minuten lässt sich ein Baseballfeld ausfahren und der Fußballrasen einfahren und um 90° gedreht in Position bringen.

Rugby-WM im Jahr 2019

Weitere internationale Sportevents finden ebenfalls in Sapporo statt; so wird in dem Stadion der Rugby World Cup 2019 ausgetragen. Als Mehrzweckarena ist das Stadion natürlich auch für andere Nutzungen konzipiert. Mit zusätzlichen, mobilen Sitzen fasst das Stadion bei Konzerten maximal 53.738 Besucher.

Nun wird fleißig gearbeitet. Noch im Januar 2015 soll die Installation der drei Mega-Screens über die Bühne gehen. Nach einer Testphase im Februar werden die Screens zur Eröffnung der Baseball-Saison in Betrieb genommen. Jeweils links und rechts werden Diamond Vision Screens von 32m Breite und 8,64 m Höhe installiert. Zusammengenommen steht dort eine Auflösung von 4,32 Millionen Pixeln zur Verfügung. Ein drittes Board in den Maßen 13,12 m auf 3,84 m liefert 787.200 Pixel aus – insgesamt kommt die Installation auf 5.107.200 Pixel. Im Dezember 2014 waren die für die Outdoor-Screens vorgesehenen Stahlkonstruktionen angebracht worden.

Sapporo Dome :  links oben ist die Freiluftrasenfläche zu sehen (Foto: Sapporo Dome Co.)

Sapporo Dome: Die Freiluftrasenfläche ist links oben zu sehen (Foto: Sapporo Dome Co.)

Vorausgesetzt der Transport der LED-Elemente von Nagasaki ins 2.193 km entfernte Sapporo geht problemlos vonstatten, liegen die Arbeiten im Plan. Laut Stadionbetreiber soll die Installation noch im Januar 2015 über die Bühne gehen.

Durch die Modernisierung erhält das Stadion jetzt 2,9 mal größere Screens, die eine fünffach höhere Auflösung bieten, als die Vorgänger-Screens. Verwendet werden Screens, die mit 8 mm Pixelpitch und Black-packaged LEDs von Mitsubishi arbeiten – die erste Installation dieser Technik in einem japanischen Sportstadion. Mit der neuen LED-Technologie wird die Luminanz bei dunklerem Umgebungslicht heruntergfahren. Bei hellerem Umgebungslicht wird der Kontrast für eine bessere Sichtbarkeit erhöht. Zu den Umbaumaßnahmen in Sapporo gehört auch ein neu errichteter Kontrollraum, der sich unter einem der beiden Seiten-Screens befindet.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.