invidis Site Inspection

Schöne Zwischenlösung – Riem Arcaden nutzen Schaufenster während des Umbaus

- Während Umbaumaßnahmen stehen Ladenlokale leer – mit Ausnahme von Kabeltrommeln am Boden, Werkzeug und Baumaterial. Auch wenn jeder dafür Verständnis hat: Es gibt schönere Anblicke einer Fensterfront. Professionell mit hochwertiger Fotofolie samt QR-Code versehene Verkleidungen wirken dagegen einladend und machen neugierig auf das Geschäft, das bald einzieht. von Thomas Kletschke

Installation von 3D Window Dressing in der Shopping Mall Palais Vest (Foto: 3DWD)

Installation von 3D Window Dressing in der Shopping Mall Palais Vest (Foto: 3DWD)

Es muss nicht immer Digital Signage sein: Auch andere moderne Methoden können für erhöhte Aufmerksamkeit, eine verbesserte Shopper Experience und höhere Umsätze sorgen. Immer häufiger findet man in Innenstädten oder Einkaufszentrum eine Form, wie man Leerstände, die durch Umbau oder Wegzug von Mietern entstanden sind, nutzen kann: ansprechende Shopping Window-Fronten, die aus einer beklebten Folie mit Fotomotiv samt QR-Code bestehen. Der Code kann dann auf Web-Angebote eines Geschäfts verweisen.

Schon von weitem ist dem Passanten klar: hier entsteht ein Geschäft, hier gibt es ein Angebot. Zugleich wird die Umgebung optisch aufgewertet und Spannung auf eine Neueröffnung erzeugt.

Einer der Anbieter aus diesem Bereich ist 3DWD. Das Kürzel steht für den vollen Unternehmensnamen 3D Window Dressing. Von den Niederlanden ausgehend, hat 3D Window Dressing europaweit zahlreiche Ladenfronten nach diesem Konzept in temporäre Shops verwandelt – oder für andere Zwecke genutzt. Denn auch im Bereich Real Estate haben institutionelle Immobilieneigentümer ein starkes Interesse daran, entsprechende freie Ladenlokale auch für Eigenwerbung zu nutzen oder für gemeinnützige und Kunst-Aktionen temporär zur Verfügung zu stellen.

Auch in diversen deutschen Shopping Centern hat 3D Window Dressing für Gastronomen, Händler oder Center-Betreiber entsprechende Shopping Window-Fronten gestaltet. Zur Eröffnung des von mfi im Spätherbst 2014 eröffneten Shopping Centers Palais Vest etwa gab es zahlreiche Shops und Gastronomiebetriebe, die so schon vor Fertigstellung ihres Ladenlokals für sich warben – wie etwa der Nobel Burger-Laden „Hans im Glück“ (siehe Aufmacherbild).

Die Münchner Riem Arcaden, ebenfalls zum mfi-Portfolio gehörend, zählen ebenfalls zu den Standorten mit 3DWD-Installationen. Aktuell wird dort eine entsprechende Fläche von 3D Window Dressing für Eigenwerbung genutzt.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.