Case Study

Digital Signage im Luxusbus

- Wie in Flugzeugen oder Bahnen werden Busse immer öfter mit Entertainment-Systemen ausgestattet. Für Endkunden gibt es abwechslungsreiche Unterhaltung – und das Unternehmen kann auf den Displays zudem auf eigene Services und Dienstleistungen hinweisen. Wie ein solches System aussehen kann, zeigt ein Beispiel aus Taiwan. von Thomas Kletschke

Entertainment im umkämpften Bus-Markt: Busse von Ho-Hsin (Foto: VIA Technologies)

Entertainment im umkämpften Bus-Markt: Busse von Ho-Hsin (Foto: VIA Technologies)

Das Busunternehmen Ho-Hsin ist im hart umkämpften Langstreckenbus-Markt in Taiwan tätig. bedient werden Routen zwischen allen großen Städten auf der Insel wie Taipeh, Taichung, Chiayi, Tainan oder Kaohsiung.

Um im oftmals stark über den Preis kommunizierenden Markt ein Alleinstellungsmerkmal zu haben, hat sich Ho-Hsin entschieden, neben Luxusbussen mit komfortablen Sitzen mit mehr Beinfreiheit auch auf ein modernes Entertainment-System zu setzen, das Filme zeigt, bei dem der Nutzer aber auch interaktiv teilhaben kann – neben Internet-Nutzung ist auch Gaming möglich. Abgewickelt wird alles über ein eigens eingerichtetes und auf Andorid laufendes System. Content wie Cartoons, Serien und Spielfilme können sowohl lokal vorgehalten wie über einen im Bus installierten Video on Demand-Server auf die Screens gebracht werden.

Android-basiertes Entertainment-System bei Ho-Hsin (Foto: VIA Technologies)

Android-basiertes Entertainment-System bei Ho-Hsin (Foto: VIA Technologies)

Bei den Displays setzt man auf 10,2″ große Touchscreens. Jedes der Tablets ist auf einem beweglichen Gelenkarm montiert, sodass jeder Nutzer die Sitz- und Blickposition einnehmen kann, die ihm gefällt – oder sich nach einem anstrengenden Game auch mal entspannt zurücklehnen kann. Bei Fahrtdauern von fünf Stunden will mancher ja nicht ausschließlich zocken, surfen oder zuschauen. Entwickelt wurden die Screens von VIA Technologies und Matrix Vision Co. Ltd., einer Company, die auf interaktive Audio Video on Demand-Systeme (AVOD) für Busse spezialisiert ist.

Das AVOD für den 24/7-Betrieb entworfene greift auf die Dienste eines System on a Chip zurück: In jedem der 10-Zöller arbeitet ein WonderMedia WM890 Dual Core Cortex-9 SoC. Bis zu 200 Filme im MPEG 4-Format werden vom Matrix Vision AVOD bereitgestellt. Neben den Funktionen für interaktive Games sowie der Möglichkeit zum Surfen gibt es selbstverständlich eine Audioausgabe über Kopfhörer. Als Betriebssystem wird Android 4.2 verwendet. Für Eigenwerbung – also Angebote für die Reisenden – nutzt Ho-Hsin das Entertainment-System ebenfalls, auf Fremdwerbung wird verzichtet.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.