Digital Signage & Ausstellungen

„Was ist denn hier los?“ – Barbican Centre nutzt Christie

- Künftig wird das Londoner Konzert-, Kunst-, Ausstellungs- und Veranstaltungszentrum Barbican auf Technologie von Christie setzen. Neben Projektioren werden Medienserver und LED Tiles des Anbieters genutzt. von Thomas Kletschke

Über zwei Stockwerke wird "What's going on here, then?" zu sehen sein (Foto: Barbican Centre)

Über zwei Stockwerke wird „What’s going on here, then?“ zu sehen sein (Foto: Barbican Centre)

Nach dem Motto „Watt is‘ hier denn los?“ – im Original natürlich: „What’s going on here, then?“ – fragt künftig das Barbican. Antworten darauf wird ein Künstler mit seiner Projektion geben, der sich zuvor in einem noch bis 4. Januar 2017 laufenden Wettbewerb mit seinem Entwurf durchsetzen muss. Die prämierte Arbeit soll dann ab Mitte Januar bis Mai 2017 gezeigt werden, mittels 2 x Projektoren und auf einer über zwei Stockwerke laufenden 3,6 m x 6,4 m Projektionsfläche im 9:16 Format im Foyer der Konzerthalle.

Diese Arbeit wird mit Technologie von Christie umgesetzt werden, die mit dem Barbican eine Vereinbarung über die aktuelle und künftige Nutzung von digitalen visuellen Medien geschlossen haben.

Auch schon 2016 waren oder sind Produkte von Christie im Einsatz im Barbican, etwa bei einer Projektion der Künstlerin Zarah Hussain. Deren 3D Projection Mapping Werk Numina wird seit Sommer 2016 mittels 2 x Projektoren der HS Serie ebenso gezeigt wie die Installation Let’s take a walk, unter Nutzung von 2 x Laser Phosphor Projektoren aus der GS Serie des Herstellers.

Für weitere künstlerische Arbeiten sowie die visuelle Kommunikation mit dem Publikum sollen ab 2017 weitere Projektoren, Medienserver vom Typ Pandoras Box der Christie Tochter Coolux sowie 28 x LED Tiles von Christie aus der Velvet Reihe mit 3 mm Pixel Pitch zur Verfügung stehen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.