Digital Signage & Corporate

Neue Collaboration Lösung in den GE Headquarters

- In den vorläufigen Headquarters von General Electric (GE), in der künftigen neuen Zentrale sowie an anderen Standorten des Unternehmens hat man sich für eine neue integrierte Collaboration Lösung entschieden, die aus Software und Hardware besteht. von Thomas Kletschke

Geplantes neues HQ von GE in Boston (Rendering: Prysm)

Geplantes neues HQ von GE in Boston (Rendering: Prysm)

Weltweit ist General Electric (GE) – prominentester Mitgründer: Thomas Alva Edison – mit industriellen Lösungen, Energie- und Effizienzlösungen und vermehr auch digitalen Produkten für industrielle und andere Großkunden aktiv. Wie für ein Unternehmen dieser Größe und dieser Spezialisierung üblich, setzt man natürlich auf Entwicklung in eigenen Forschungszentren.

In einem dieser R&D Centres hatte GE in Kanada bereits vor etwa fünf Jahren eine Lösung installieren lassen, die zumindest teilweise mit der Technologie arbeitet, die jetzt in die in den USA befindliche vorläufige Unternehmenszentrale sowie die geplante Zentrale (ebenfalls Boston) und weitere Einrichtungen integriert wurde, beziehungsweise integriert wird: eine Lösung des kalifornischen Spezialisten Prysm. Künftig soll auch ein neues Büro in New York mit der Technologie ausgestattet werden.

Seit einiger Zeit hat Prysm vor allem seine Software deutlich ausgebaut und verfeinert. Jetzt wird Prysm Visual Workplace bei GE in den USA zentral eingesetzt. Mit der Collaboration Lösung lassen sich quasi alle (Zusammen-) Arbeitsszenarien abbilden.

Entsprechend wird die Lösung auch bei GE in ganz unterschiedlichen Bereichen genutzt: Conference Rooms, Offices sowie die Lobby. Wie viele Displays und Video Walls zusammen mit der Software installiert wurden, ist aktuell nicht bekannt.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.