LED Signage

3Sat nutzt LED Signage bei „nano“ und „scobel“

- Um die Wissenschaftssendungen „nano“ und „scobel“ auch optisch attraktiver zu machen, ließ TV-Sender 3Sat das Studio Design erneuern. Teil des Projekts war die Ausstattung des Studios mit LED Elementen, die an ganz verschiedenen Teilen des Studios im Einsatz sind. von Thomas Kletschke

Studio Design der Sendung "nano" (Foto: Boris Banozic)

Studio Design der Sendung „nano“ (Foto: Boris Banozic)

Beim vom ZDF, dem ORF und der SRG SSR getragenen öffentlich-rechtlichen TV-Sender 3Sat sind „scobel“ und „nano“ das wöchentliche beziehungsweise werktägliche Aushängeschild für verständliche, spannende und un-verflachte Informationen zu wissenschaftlichen Themen.

Da das Auge besonders im Medium TV mit-isst, entschied sich der Sender ZDF, der die beiden Magazine in seinem Studio in Mainz produziert, das Set Design allgemein zu ändern sowie technologisch zu verfeinern.

In diesem Studio wird "scobel" produziert (Foto: Boris Banozic)

In diesem Studio wird „scobel“ produziert (Foto: Boris Banozic)

Konzept und Design für beide Projekte entwickelte Boris Banozic. Mit der Umsetzung wurde Atelier Markgraph betraut. Bei der Wahl des LED Signage-Lieferanten entschied man sich für Schnick-Schnack-Systems.

Eingesetzt wird in den Studios der Streifen B von Schnick-Schnack-Systems, da dessen RGB LEDs den höchsten lieferbaren Sortierungsgrad bieten und dank Stromreglern auf der Platine eine gleichbleibende Helligkeit gewährleisten können. Angesteuert werden diese Elemente, die laut Hersteller eine Lebensdauer von mindestens 25.000 Stunden haben, über die fanless ausgeführte Sys One-Steuerung. Der Hersteller lieferte 1.000 LED Streifen B25-250 und 26 Sys One-Steuerungenfür das Studio Design von „scobel“. Die LED Stripes beleuchten die Lamellen der Rückwand des Studios.

Beim täglichen Format „nano“ spielen Daten, auf denen Forschung beruht, eine große Rolle. Entsprechend werden Daten auf einer LED Wall im Hintergrund visualisiert. Um die Designelemente bespielbar zu machen, lieferte Schnick-Schnack-Systems hierzu 1.800 LED Streifen B25-250, 400 LED Streifen B25-125 sowie 60 Sys One-Steuerungsmodule.

Die beiden Studios sind inzwischen in diesem Setup seit mehreren Monaten in Betrieb.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.