Digital Signage Branche

BrightSign und ONELAN kooperieren

- Wie der kalifornische Mediaplayer-Hersteller und die britische Softwareschmiede nun bekannt gaben, wollen sie enger zusammenarbeiten. Ein erstes Resultat der Kooperation gibt es bereits. von Thomas Kletschke

Der XT1143 ist das Flaggschiff der neuen Serie 3 (Foto: BrightSign)

Der XT1143 ist das Flaggschiff der neuen Serie 3 (Foto: BrightSign)

Auf der Anfang kommender Woche in Amsterdam stattfindenden ISE 2017 sind die beiden Branchenfirmen als Aussteller vertreten. Dort wird dann auch die Kooperation greifbar, die nun kommuniziert wurde: die Integration des ONELAN CMS 3.0 mit den BrightSign Playern der neuesten Generation 3 sowie den brightSign Playern der 2. Generation.

Das ONELAN CMS unterstützt sowohl die neuesten als auch die Legacy Versionen, so dass Unternehmen mit bestehenden BrightSign Netzwerken das Enterprise CMS von ONELAN ebenfalls nutzen können. Die neue Integration verleiht BrightSign Playern Zugang zu umfassenden Funktionen des CMS, einschließlich Management und Steuerung von einem zentralen Standort aus.

Mit mehreren verschiedenen Hosting-Lösungen, bietet ONELAN CMS den Kunden Flexibilität mit Installation vor Ort oder via Cloud Hosting. Das CMS ist skalierbar auf bis zu 50.000 Spieler. Die Player von BrightSign kommen mit einem Store and Forward Content Delivery Mechanismus. Diese Bereitstellungsmethode stellt sicher, dass alle Mediaplayer Inhalte wiedergeben, auch wenn die Internetverbindung verloren geht. Innerhalb eines Digital Signage Netzwerks, das eine lokale Inhaltsdifferenzierung erfordert, kann das Meta-Daten-Tagging verwendet werden, um eine Hyper-Lokalisierung basierend auf einer beliebigen Anzahl von verschiedenen Markierungen zu ermöglichen. Dadurch können lokale Inhalte von einem zentralen Ort ausgeliefert werden.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.