ISE 2017

Die ISE ist endgültig die internationale Leitmesse

- Amsterdam | Die ISE hat es in diesem Jahr geschafft, zu einer wirklich internationalen Leitmesse für AV und Digital Signage zu werden. von Thomas Kletschke

Besucher auf dem Weg zur ISE (Foto: Integrated Systems Europe)

Besucher auf dem Weg zur ISE (Foto: Integrated Systems Europe)

In den Messehallen des RAI in Amsterdam stellten in diesem Jahr Branchenexperten aus 47 Ländern aus. Nicht nur innerhalb Europas, sondern auch weltweit, gab es dabei eine breite Verteilung, wie eine Auswertung der Aussteller nach Nationen zeigt. Ganze 153 Unternehmen kamen aus der VR China, 123 Firmen aus UK stellten aus und auch 114 deutsche Unternehmen waren präsent.

Auch der Anteil der Firmen aus den USA ist sehr hoch, er liegt bei 98 Firmen. Ein weiteres Indiz dafür, dass die ISE eine wichtige internationale Messe ist. Die Niederlande (82), Taiwan (54), Italien (35), Frankreich (32), Belgien (31) und Südkorea (29) sind die Heimat der nächstfolgenden Aussteller-Nationen. Andere Firmen kamen aus Spanien (25), Kanada (17), der Tschechischen Republik (11), Polen (11), Israel (10), Schweiz (10), Dänemark (9) oder Österreich (8). Insgesamt 80 Firmen stammten aus anderen, als den bislang genannten Ländern.

Zu den internationalen Ausstellern kamen die zahlreichen Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland. Auch hier lässt sich über die Jahre eine Zunahme auch an Gästen von weiter entfernten Ländern beobachten.

Dies alles haben auch die Hersteller im Blick. Inzwischen finden die wichtigsten Launches im Umfeld der ISE statt – oder werden neue Produkte direkt hier vorgestellt beziehungsweise angekündigt. Dieser Trend war im Jahr 2017 ebenfalls stark ausgeprägt; stärker als in den vergangenen Jahren wurde die ISE als Forum für Produktneuheiten genutzt.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.