Banken

pilot Screentime digitalisiert Hamburger Sparkassen

- Lokal, modern und digital will sich die Hamburger Sparkasse künftig präsentieren. Dazu gestaltet sie ihre Filialen um und integriert Digital-Signage-Lösungen. von Stefanie Schömann-Finck

Die Sparkassen-Filiale 4.0 in Hamburg: Wohnzimmeratmosphäre und lokale Inhalte (Bild: Credits: HASPA / Romanus Fuhrmann)

Ab Juni startet der Umbau zu den Filialen 4.0. Sie sollen sich in der Optik dem Stadtteil anpassen und eine Wohnzimmer- und Loungeatmosphäre vermitteln. Den Kunden können kostenlos ins Internet. Zentrale Maßnahme ist auch die Digitalisierung, die der Full-Service-Anbieter pilot Screentime übernimmt.

In jeder neu gestalteten Niederlassung wird es drei Bildschirme geben. Im Schaufenster und im SB-Bereich werden Nachrichten, Wetter, Börsen-News, Immobilien- Filial- und Partnerangebote gezeigt. Auf dem 75-Zoll-Touchscreen, dem Stadtteilbildschirm, in der Filiale soll es „interaktive und dezentrale Inhalte aus der unmittelbaren Nachbarschaft“ geben.

„Gerade die Banken haben in Sachen Digitalisierung großen Nachholbedarf“, sagt Damian Rodgett, Geschäftsführer pilot Screentime. „Mit unserer umfassenden Digital-Signage-Lösung unterstützen wir die Hamburger Sparkasse dabei, am Point-of-Sale kommunikativ neue Wege zu gehen und die Bank noch stärker regional zu verankern. Mit aktuellen News und interaktiven Screens wird die Filiale damit zum Ort des Austauschs und der Begegnung, an dem man sich gerne aufhält.“

Pilot Screentime übernimmt beim Ausbau die Bereitstellung der Digital-Signage-Hardware, die Software-Entwicklung und -Integration, die Content-Erstellung und den kompletten Support. Das Content-Management-System basiert auf der Software von Scala.

Der Roll-out soll bis 2020 erfolgt sein. Die ersten Filialen, die umgestaltet werden, befinden sich in den Stadtteilen Sasel, Wentorf, Schanze und Niendorf.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.