Digital Signage und Messen

Mit High End AV inszenierte sich Schüco auf der BAU 2017

- Während der BAU 2017 sorgte Aussteller Schüco mit seinem Messestand für Aufsehen. Genau das wollte der Hersteller aus dem Ostwestfälischen erreichen. von Thomas Kletschke

Insgesamt 2.400 qm an Ausstellungsfläche – Stand von Schüco auf der BAU 2017 (Foto: Gahrens + Battermann / Lukas Palik)

Insgesamt 2.400 qm an Ausstellungsfläche – Stand von Schüco auf der BAU 2017 (Foto: Gaherens + Battermann/ Lukas Palik)

In Bielefeld ist die Schüco International KG beheimatet. Der 1951 gegründete Anbieter von Fenster-, Tür- und Fassadensystemen aus Aluminium, Kunststoff und Stahl ist weltweit in mehr als 80 Ländern aktiv. Mit 4.630 Mitarbeitenden und 12.000 Partnerunternehmen setzte das Unternehmen zuletzt 1,430 Milliarden Euro um (alle Zahlen: 2015).

Die Inhalte wurden über in eine zentrale Regie verteilt (Foto: Gaherens + Battermann/ Lukas Palik)

Auf der wichtigen Branchenmesse BAU 2017 in München sollte eine zum Unternehmen passende Präsenz in Form eines modernen Messestands entstehen. Dazu wurden mehr als 2.400 m² an Standfläche gebucht, auf der das Motto der Messe – „Die Zukunft des Bauens“ – umgesetzt werden sollte.

Entsprechend sollte auch eine zeitgemäße AV Inszenierung geschaffen werden. Dafür sorgte Dienstleister Gahrens + Battermann. Für Architekten, Verarbeiter und Investoren wurden zielgruppenspezifische Lösungen gefunden, die weit über energieeffiziente und designorientierte Systemtechnik hinausgingen. Dazu setzte man auf verschiedene Themen-Studios innerhalb des großen Messestands.

Um die B2B Zielgruppe zu erreichen setzte man auch auf modernste AV Technologie (Foto: Gahrens + Battermann)

Um die B2B Zielgruppe zu erreichen setzte man auch auf modernste AV Technologie (Foto: Gahrens + Battermann / Lukas Palik)

So konnten sich die Besuchergruppen an den in jedem Studio befindlichen Touch Screens und Kiosk-Lösungen umfangreich und interaktiv informieren. Die Inhalte wurden auf alle Ausgabemedien mittels Signalverteilung via Glasfaser zugespielt und in einer zentralen Regietechnik gebündelt. Für die Glasfaser-Verkabelung mussten zwar lange Strecken verlegt werden.

Vorteil: Aufgrund der komplexen Stand-Struktur konnten durch die zentrale Signalverteilung auch spontane Anpassungen oder der Austausch des Contents jederzeit problemlos realisiert werden.

Auf dem Schüco-Messestand wurden zudem zwei große LED Walls installiert, auf denen gestochen scharfe und ultra-hochauflösende Inhalte gezeigt wurden. Ein abgetrenntes Schüco-Kino für geladene Gäste rundete die AV Inszenierung ab.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.