Wartezimmer Netzwerke

TV-Wartezimmer thematisiert Depression mit Patientenfilm

- Anfang April findet der Weltgesundheitstag statt. Thema des von der WHO initiierten Tags diesmal: Depressionen. Im Gesundheits TV-Netzwerk von TV-Wartezimmer läuft deshalb eine entsprechende Kampagne an. von Thomas Kletschke

Bei TV-Wartezimmer wird aktuell die Depression thematisiert (Foto: TV-Wartezimmer)

Bei TV-Wartezimmer wird aktuell die Depression thematisiert (Foto: TV-Wartezimmer)

Depressionen sind international ein gesundheitliches Problem: Die Wahrscheinlichkeit, im Lebenslauf an Depressionen zu erkranken, wird auf 11% bis 15% geschätzt. Entsprechend wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Thema des diesjährigen Weltgesundheitstags „Depression – Let’’s talk“ gewählt, der am 7. April 2017 stattfindet.

Die Kampagne richtet sich nicht nur an Betroffene oder deren Familien. Auch die Öffentlichkeit soll zum einen besser über die Erkrankung, ihre Ursachen und Konsequenzen und über Prävention und Behandlung informiert werden.

Der Freisinger Anbieter TV-Wartezimmer setzt deshalb auf einen Film zum Thema, der in den Praxen gezeigt wird, die das Gesundheits TV-Programm der Firma ausspielen. „Mit unserem Film ‚Depression‘ unterstützen wir das Anliegen der WHO. Denn nur bei umfassender Aufklärung können sowohl Schamgefühle als auch Stigmatisierung der Betroffenen abgebaut werden“, so Markus Spamer, Gründer und Geschäftsführer von TV-Wartezimmer.

Bereits Ende 2016 hatte Europas größtes Gesundheits TV-Netzwerk die von Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml initiierte Kampagne zum Thema „Depressionen bei Erwachsenen“ unterstützt. Der jetzt gezeigte Patientenfilm wurde inhaltlich von den Kooperationspartnern Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN), Berufsverband Deutscher Psychiater (BVDP) sowie Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) geprüft.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.