Digital Signage Branche

Innes aus Frankreich expandiert nach DACH und Benelux

- Ein neuer Player drängt auf den Digital Signage Markt in den drei DACH-Ländern Schweiz, Österreich und Deutschland: Innes SA aus der Bretagne. Auch in den Raum Benelux will der Hersteller vorstoßen. Starke Distributionspartner sollen dabei helfen. von Thomas Kletschke

Digitale Raumbuchung gehört zum Business von Innes (Foto: Innes)

Digitale Raumbuchung gehört zum Business von Innes (Foto: Innes)

Ankündigungen von ausländischen Digital Signage-Anbietern, die expandieren wollen, gab es schon einige. Nicht jede Expansion nach Deutschland verlief so einfach, wie sich das mancher Hersteller wünschte. Dennoch ist ein Markteintritt immer interessant für die gesamte Branche.

Gleich in sechs Ländern will Innes expandieren. Das 2005 in Rennes gegründete Unternehmen ist ein Komplettanbieter, der sowohl Hardware wie Software selbst entwickelt und produziert. Nach Firmenangaben arbeiten mehr als 60% der Innes-Beschäftigten im Bereich F&E. Der Firmensitz befindet sich in einem für Bildverarbeitung und Netzwerktechnik bekannten R&D-Zentrum. An dem bretonischen Unternehmen beteiligten sich Ende 2012 zwei institutionelle französische Investoren: 3T – Institut Mines Telecom und Sodéro Gestion-Caisse d’épargne. Damit verbunden ist wohl auch eine gewisse Kapitalstärke.

Da Innes eine offene Plattformstrategie fährt, ist die Software auch auf jeder weiteren Hardware lauffähig. Nach Unternehmensangaben gibt es derzeit über 1.100 Kunden und es wurden mehr als 13.000 der eigenen Mediaplayer ausgeliefert.

Die Software besteht aus: der CMS-Lösung PlugnCast (zwei Varianten: On-Premises für lokal Installation; Off-Premises als Cloud-Variante, im eigenen Datacenter gehostet), der Player-App Playzilla-App sowie SignMeeting, einer App für digitale Raumbeschilderung und Raumbuchung, die für den Einsatz mit 10,1″ Screens entwickelt wurde. Die eigenen Mediaplayer nutzen als OS ein Linux namens Gekotta. Eine Version Gekotta-RT zum Aufspielen auf vorhandene Windows PCs ist ebenfalls erhältlich. Zudem kann die Software nach Unternehmensangaben auch mit SoC Systemen wie Tizen (Samsung) und webOS (LG) genutzt werden.

Auf Distributionsseite gibt es sechs Partner in Frankreich, darunter Ingram Micro und TD Maverick, beide auch hierzulande sowie in weiteren Ländern als große Distributoren im Bereich Digital Signage unterwegs. Für die Region DACH hat Innes in Saarbrücken nun ein Vertriebsbüro eröffnet. Das ist derzeit mit Sales Manager DACH Patrick Bachelart besetzt, der seit 30 Jahren in Deutschland arbeitet und lebt, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Da Innes auch in DACH auf den Channelvertrieb setzt, ist man demzufolge mit Distributoren im Gespräch. Es liefen bereits Verhandlungen mit führenden deutschen Häusern, heißt es weiter.

Der avisierte vertikale Zielmarkt ist „Institution & Corporate“. Zu den Endnutzern von Innes-Produkten gehören nach Firmenangaben der französische Staatsrat und der Senat, der Amtssitz des französischen Premierministers, der Stromkonzern EDF, der Bahnkonzern SNCF, das Louvre-Museum, zahlreiche Universitäten und Forschungseinrichtungen, Schulen sowie Industriekonzerne.

Offiziell spricht man davon, dass man sich in nächster Zukunft auch in Benelux etablieren möchte. Aus den Karriere-Seiten des Herstellers geht hervor, dass man für Benelux einen Standort in Lille oder in Belgien plant. Dort ist eine Sales Manager-Stelle ausgeschrieben. Das deutsche Büro befindet sich in der Lebacher Str. 4 in 66113 Saarbrücken. Als derzeitigen telefonischen Kontakt für Deutschland gibt es eine Telefonnumer aus dem Unterfränkischen: +49 9386 969 39 14.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.