Displayindustrie

E Ink und Sony gründen Joint Venture, holen Investoren dazu

- Schon bislang kooperieren Sony und E Ink bei E Paper Technologien. Nun gründen beide Partner ein Joint Venture, an dem zu 30% auch institutionelle Anleger beteiligt werden sollen. von Thomas Kletschke

Electronic Shelf Label mit Technologie von E Ink (Foto: E Ink Holdings)

Electronic Shelf Label mit Technologie von E Ink (Foto: E Ink Holdings)

Offizielle Partner des Joint Ventures (JV) sind E Ink Holdings aus Taiwan und Sony Semiconductor Solutions, eine 100% Tochter von Sony. Das Joint Venture soll im Laufe des April 2017 gestartet werden.

Zweck sind Planung, Gestaltung, Entwicklung, Herstellung, Vertrieb, Distribution und die Lizenzierung von E Paper Displays sowie zugehörigen Anwendungen sowie eine Integrationsplattform für Systempartner, heißt es in einer Pressemitteilung. Mit weiteren externen Technologiepartnern will man dann zusätzliche E Paper Services und Lösungen für die verschiedensten vertikalen Märkte entwickeln.

Die beiden Kooperationspartner arbeiten bei der Technologie bereits seit 2004 zusammen. Künftig werden sie gemeinsam 70% an dem JV halten. Die restlichen 30% sollen von Venture Capital Firmen kommen. Das JV hat seinen Sitz in Taiwan und soll mit einem Kapital von 420 Millionen Taiwanesischen Dollar ausgestattet werden – umgerechnet derzeit rund 13 Millionen Euro. In Japan wird das Joint Venture eine Dependance unterhalten.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.