Digital Signage & Fashion

Modehändler Hagemeyer digitalisiert seine Retail-Fläche

- Um den Point of Sale noch ansprechender zu machen, setzt Hagemeyer in Minden jetzt auf die Digitalisierung seiner DOB-Abteilung. von Thomas Kletschke

Aussergewöhnliche Video Wall am PoS – Shape Wall bei Hagemeyer (Foto: Online Software AG)

Außergewöhnliche Video Wall am PoS – Shape Wall bei Hagemeyer (Foto: Online Software AG)

Das Mindener Modehaus Hagemeyer ist mit 18.000 m² Gesamtfläche in puncto Mode der Platzhirsch in der Region. Hagemeyer entschied sich beim jüngsten Umbau seiner 3.000 m² großen DOB-Abteilung für die Integration digitaler Elemente in das neue Ladendesign. Für die gesamtheitliche Umsetzung der digitalen Medien zeichnet die NEXGEN smart instore GmbH verantwortlich. Content Management, Pflege, Verwaltung und Verteilung der Werbebotschaften erfolgen über die Digital Signage Software PRESTIGEenterprise von der Online Software AG. Für die Echtzeit-Einbindung von Instagram wird die Software von Livereach genutzt.

Auch an den Kassen wird Digital Signage genutzt (Foto: Online Software AG)

Auch an den Kassen wird Digital Signage genutzt (Foto: Online Software AG)

Für die Inszenierung der komplett neu konzipierten Damenabteilung wurden sowohl einzelne Screens, als auch eine Video Wall verbaut. Bei der Video Wall wurde keine klassiche Anordung wie etwa eine 3×3 Matrix gewählt. Stattdessen wurden die Screens im Portrait und Landscape Format ausgerichtet und so angeordnet, dass die Gesamtwirkung der eines zerschnittenen Einzelbilds entspricht. Jedes Display kann individuell gesteuert werden.

Besonders der 100 m² große Sneaker-Store „Yourwayz“ und die trendige junge Abteilung „Hinterhof79“ profitieren von der Wirkung dieser Shape Wall. Beim Content setzt Hagemeyer sowohl auf klassische Digital Signage Inhalte wie Social Media: Neben Werbevideos der Produkthersteller werden auf den Screens auch Instagram-Posts gezeigt. Zudem setzt der Modehändler auf Interaktion mit seinen Kundinnen. Junge Shopper können in einer Foto-Box ein Bild von sich und einem Outfit machen, das dann auf der Shape Wall gezeigt wird. Diese Funktionalität und das damit verbundene Content Management wird nicht über Prestige Enterprise umgesetzt, sondern über das System „LiveReach Social Signage“ von Livereach, einer Marke der Gorilla GmbH in Münster. Auch das Foto/GIF-System stammt von dem Unternehmen.

Sneaker Store in der Damenabteilung (Foto: Online Software AG)

Sneaker Store in der Damenabteilung (Foto: Online Software AG)

Bei den Inhalten für die digitale Kommunikation sollen künftig zunehmend auch eigene Themen und Werbebotschaften eine Rolle spielen. „Wir möchten die Inhalte nicht allein den Herstellern überlassen, sondern ein sauberes, ansprechendes Kommunikationskonzept mit Wiedererkennungswert auf Basis der Marke Hagemeyer aufstellen“, sagt Martin Heinzmann, COO bei Hagemeyer. Dazu nutzt man das Vorlagen-Konzept von PRESTIGEenterprise, um Inhalte CI-konform hausintern selbst erstellen zu können. „Wir müssen dadurch nicht für jede kleine Information eine Agentur bemühen und können schnell und flexibel handeln“, erklärt Heinzmann.

Zu den Umbaumaßnahmen gehörte auch die Neugestaltung der Servicekasse, an deren Rückwand je drei Large Format Screens wartende Kunden unterhalten und über aktuelle Themen informieren, wie beispielsweise die Kundenkarte, Geschenkgutscheine und den neuen Personal Shopping Service. In Planung sind auch lokale Nachrichten in Zusammenarbeit mit der örtlichen Tageszeitung. NEXGEN smart instore beriet Hagemeyer bei der Planung der digitalen Medien und verantwortete die IT-technische und bauliche Umsetzung der Shape Wall und weiterer Platzierungen. Darüber hinaus erarbeitete der Karlsruher Systemintegrator das Prozess-Design für die tägliche Arbeit mit den interaktiven Content-Kampagnen. Vom ersten Planungsworkshop bis zur Eröffnung hatten die Beteiligten lediglich sieben Wochen Zeit.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.