Digital Signage Branche

Rohde & Schwarz verstärkt Engagement bei IPTV

- Die zu Rohde & Schwarz gehörende Firma GMIT hat nun die Technologie der Motama GmbH übernommen. Damit erweitern die Berliner ihr Produktportfolio insbesondere im Bereich der störungsfreien Übertragung von Live AV Inhalten in IP-Netzwerken. von Thomas Kletschke

Hauptsitz von Rohde & Schwarz in München (Foto: Rohde & Schwarz)

Hauptsitz von Rohde & Schwarz in München (Foto: Rohde & Schwarz)

Motama ist ein Pionier im Bereich der professionellen Übertragung über un-gemanagte IP-Netzwerke. Mit dem RelayCaster Protokoll bietet das Saarbrücker Unternehmen eine Lösung, die Paketverluste auf ein Minimum reduziert und somit die notwendigen Quality of Service (QoS)-Konditionen für eine unterbrechungsfreie Übertragung ermöglicht.

Mit der RelayCaster Technologie erweitern GMIT – sprich: „Geh mit“ – und Rohde & Schwarz das bestehende Portfolio des Geschäftsbereichs Broadcast- und Medientechnik im Bereich der professionellen IP-Übertragung. Dem Unternehmen zufolge denkt man dabei auch an zukünftige Anwendungen.

Die RelayCaster-Produkte sowie die weiteren Motama-Produkte sind ab sofort als eigenständige Produktlösung über die GMIT GmbH erhältlich. Zudem wird die Motama Technologie in das Rohde & Schwarz-Portfolio Broadcast- und Medientechnik integriert. Sie ist damit für neue Software-Lösungen und Cloud-Umgebungen verfügbar. Die Technologie und Produkte der Motama GmbH werden auch weiterhin über die bestehenden Vertriebspartner sowie, integriert in Rohde & Schwarz-Produkte, über das Rohde & Schwarz-Vertriebsnetz weltweit vermarktet.

Dr. Marco Lohse, der das Saarbrücker Unternehmen 2005 gründete, wird als Director of R&D IP-Gateways bei der GMIT GmbH auch weiterhin die Entwicklung und das Wachstum der Produktpalette maßgeblich verantworten. Seine neue Position übernimmt Lohse zum 1. Juni 2017.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.