Digital Signage & Fashion

Interactive Digital Signage im neuen Flagship von s.Oliver

- In Bochum betreibt s.Oliver einen neuen, mehr als 500 m² großen Flagship Store. Für diese Pilot-Installation am Point of Sale setzt die deutsche Modemarke auf ein neues Ladenbau-Konzept und Interactive Digital Signage. von Thomas Kletschke

Neuer s.Oliver-Flagship – Digital Signage Content im Schaufenster (Sc reenshot: invidis)

Neuer s.Oliver-Flagship –
Digital Signage-Content im Schaufenster (Screenshot: invidis)

Ende April 2017 eröffnete s.Oliver in der Bochumer Shopping Mall Ruhrparkzentrum den neuen Flagship Store. Auf 541m² Fläche präsentiert sich die Modemarke nach dem neuen Ladenbau-Konzept „Home-Story“.

An neun zentralen Punkten im Verkaufsraum sind digitale Touchpoints installiert, an denen die Marke ihre Kunden über Produkte und Services informiert sowie mit Brand-Inhalten unterhält. Kurze Filme und Slideshows wechseln sich mit interaktiven Inhalten und beratenden Elementen ab. Durch die Interaktion mit den Kunden und die Analyse der über Sensoren und Kameras gewonnenen Daten vor Ort stellt sich das System immer besser auf Kundenwünsche ein und soll so für steigende Umsätze sorgen.

Screens im Innern des Stores (Screenshot: invidis)

Screens innerhalb des Stores (Screenshot: invidis)

Die Münchner Digital- und Design-Agentur iq! Studios realisierte die Digital Retail-Strategie innerhalb von fünf Wochen. Im Rahmen eines Ideation-Workshops wurden 74 Format-Ideen für die Kategorien Brand, Product, Service, Sales, Story und Community generiert. Im Anschluss wurden pro Touchpoint jeweils ein Funktions- und Aufgabenmix definiert und die Content-Formate den jeweiligen Touchpoints zugeordnet. Nach Grob- und Feinkonzeption von 30 Content- sowie vier Interaktions-Formaten (Denim Guides) wurden 76 Clips für die Bespielung der Touchpoints produziert und in einem Redaktionsplan in ihrer zeitlichen Reihenfolge definiert. Zur Messung der Performance wurden ein KPI Grid sowie der Analytics-Approach entwickelt. Eine 3-Phasen-Expansions- und Roll-Out-Strategie rundet das Pilotprojekt ab.

Gemäß Umsatzsteigerung als strategische Zielsetzung wurden Formate entwickelt, die den Kunden relevante Kaufimpulse in Form inspirierender Produktkommunikation bieten. Die produzierten Clips zeigen neben Key Looks, Kollektions-Highlights, Mix-and-Match-Angeboten und Special Offers auch kontextbezogene Produkt-Offerten. Zusätzlich bieten interaktive Touchpoints Besuchern die Möglichkeit, sich über unterschiedliche Jeansmodelle zu informieren. Abgerundet wird das Digital Signage-Konzept durch Kampagnen- und Imagevideos sowie eine Social Wall mit Live Stream.

Bereits vor den Shop-Fenstern kommen die Besucher des Ladens mit dem Konzept in Berührung: Zwei aufmerksamkeitsstarke Large-Format-Displays animieren mit Kollektions-Highlights, kontextbezogenen Produktangeboten und Kampagnen-Clips zum Besuch des Stores. Nach Ladenschluss werden Passanten dort über aktuelle Produkte und Aktionen im Online Shop informiert.

Im Eingangsbereich werden neue Styles, Key Looks, Outfits, Mix’n’Match-Produktangebote und Special Offers über einen an der Decke montierten Screen präsentiert.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.