Hauptversammlung

Ströer erhöht Dividende um 60 Prozent

- Die Hauptversammlung des Kölner Außenwerbers Ströer stimmte am Mittwoch einer deutlich erhöhten Dividende in Höhe von 1,10 Euro zu. von Stefanie Schömann-Finck

Ströer ist in allen Segementen erfolgreich (Foto: Ströer)

Sie folgte damit dem Vorschlag des Vorstandes. Alle Beschlussvorschläge des Aufsichtsrates und Vorstandes wurden mit Zustimmungsraten von mehr als 95 Prozent oder mehr angenommen. In der Hauptversammlung waren vom Grundkapital mehr als 45 Millionen Stückaktien vertreten, was mehr als 82 Prozent des Grundkapitals entspricht.

Ströer präsentierte zum Geschäftsjahr 2016 und dem Start in das Geschäftsjahr 2017 gute Ergebnisse. „Ströer hat sich herausragend entwickelt. Wir verzeichnen starke Umsatz- und Gewinnzuwächse und einen sehr positiven Start in das Geschäftsjahr 2017. Wir werden auch im zweiten Quartal diese Entwicklung fortsetzen“, sagt Udo Müller, Gründer und Co-CEO von Ströer. „Wir bestätigen unsere aktuelle Guidance von mehr als 320 Millionen Euro Operational EBITDA bei einem Konzernumsatz von rund 1,3 Milliarden Euro für 2017.“

Das bereinigte Ergebnis stieg um 46 Prozent von 107 Millionen Euro auf 156 Millionen Euro. Der dynamische Verschuldungsgrad von 1,2 konnte trotz Akquisitionen und Dividendenauszahlung nahezu stabil auf dem Vorjahresniveau gehalten werden. Besonders positiv wirkten sich das mittlerweile größte Segment Digital und Out-of-Home Deutschland aus. Erfreulich sind auch die stetig wachsenden Umsätze aus der Vermarktung der neuen digitalen Roadside Screens.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.