Mood-Media-Studie

Digitale Medien helfen dem stationären Handel

- Der Online-Handel wächst unaufhaltsam und dennoch: Deutsche Verbraucher shoppen liebend gern im Laden vor Ort, wie eine Studie von Mood Media nun zeigt. von Stefanie Schömann-Finck

Anfassen, anprobieren, beraten werden – die Deutschen gehen gerne offline einkaufen. Digital Signage kann das Bedürfnis unterstützen (Foto: Bütema)

Durchgeführt wurde die Studie „Status im stationären Handel 2017“ von Mood Media und YouGov. Weltweit wurden 11.000, in Deutschland 2000 Konsumenten zwischen 18 und 55 Jahren befragt. Laut der Studie bevorzugen fast drei Viertel aller Befragten in Deutschland den Einkauf im Laden gegenüber dem Online-Shopping, weil sie das Produkt auf diese Weise sofort bekommen. Ohne lästige Wartezeit aufs Paket. Unter den Europäern liegen die Deutschen mit ihrer Ungeduld an der Spitze. Hinzukommt, dass sie die Produkte besonders gerne anfassen und ausprobieren. 73 Prozent der Befragten besucht deshalb lieber ein Geschäft.

Aber die Ungeduld kann im Geschäft auch in Frust umschlagen, wenn sich Warteschlangen an Kassen, Umkleidekabinen oder der Käsetheke bilden. Auch stört es vor allem ältere Kunden, wenn eine hektische Atmosphäre herrscht, das passende Produkt oder die richtige Größe nicht vorrätig sind oder sie keine Beratung oder Hilfe erhalten.

„Einzelhändler sollten ihren Kunden das Einkaufserlebnis so angenehmen wie möglich gestalten und vor allem darüber nachdenken, wie sie mögliche Wartezeiten im Geschäft verkürzen“, erklärt Volker Scharnberg, Sales Director von Mood Media Deutschland. „Junge Menschen suchen vor allem nach einem Shopping-Erlebnis, das sie online nicht bekommen. Die Digitalisierung vieler Bereiche ihres Lebens weckt ihr Bedürfnis nach Anfassen und Ausprobieren.“

Wenn dann noch der Preis stimmt, greifen die meisten deutschen Verbraucher gerne spontan zu. Auch Werbung im Geschäft, zum Beispiel über Screens unterstützt die Kaufentscheidung vor Ort.

Immerhin 59 Prozent der 18- bis 34-Jährigen gaben an, ein Geschäft erneut besuchen zu wollen, wenn es ihnen durch gute Musik, Stimmung oder gekonnte Visualisierung auffiel. Die Jungen freuen sich auch über mobile Angebote auf ihren Smartphones. 58 Prozent der Millennials (25 bis 34 Jahre) möchten gerne im Geschäft mobile Angebote und Promotions auf ihr Handy erhalten.

Weitere Ergebnisse der Studie und Rückschlüsse daraus stellen am Beispiel Großbritanniens Linda Ralph und Valentina Candeloro in ihrem Vortrag „The Mood of the High Street“ beim DSS Europe 2017 im Juli vor.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.